Veranstaltungen

Anfang & Ende - Lesung der Herforder AutorInnengruppe im Rahmen der Herforder Kulturnacht

22.09.2018
19:00 Uhr
Stadtbibliothek Linnenbauerplatz 6, 32052 Herford
im Erich-Gutenberg-Haus
Kultur Herford gGmbH
Leitung: Petra Beck
Linnenbauerplatz 6
32052 Herford
Stadtplan »
Anfahrt »
Tel. 05221 - 189 8040 (Ausleihe und Verlängerung)
Tel. 05221 - 189 8044 (Information und Fernleihe)
Fax 05221 - 189 8048
E-Mail schreiben
Homepage

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Die AutorInnen:

Nicolas Bröggelwirth

Ralf Burnicki

Petra Czernitzki

Michael Helm

Artur Rosenstern

Norbert Sahrhage

Christine Zeides

Wo ein Anfang ist, muss ein Ende sein sagt ein Sprichwort. Und am Ende wird alles gut? Wohnt einem Anfang sein Ende inne oder ist das Ende ein neuer Anfang? Lohnt es sich, vor dem Ende Neues zu beginnen? Gefragt, warum er noch kurz vor seinem Tod ein neues Lied erlernen wolle, antwortete Sokrates dem Freund, wann er es sonst dann lernen solle.
Diese Tatkraft nimmt sich die Herforder AutorInnen-Gruppe zu Herzen und tritt im Rahmen der Herforder Kulturnacht 2018 an mit Prosa und Lyrik zum Thema Anfang und Ende. Dabei geht es vorwiegend um den Alltag und Versuche, etwas im Leben zu erreichen. Nicht immer gehen diese Versuche glücklos aus. Es lesen sechs AutorInnen in der Herforder Stadtbibliothek. Mit dabei ist der langjährig in Enger lebende Autor, Rezitator und mit dem Bürgermedienpreis NRW ausgezeichnete Michael Helm, der zudem als Moderator durch die Lesung führt. Seit über 17 Jahren macht er Lesungen im Kreis Herford und ist bekannt für seine Einführungen in die Werke klassischer Literaten. Aus Bünde kommt der Autor und Journalist Nicolas Bröggelwirth, dessen Kurzgeschichten unter anderem im OWL-Literaturmagazin Tentakel erschienen sind. Nicolas Bröggelwirth ist Herausgeber der Anthologie der Herforder AutorInnen-Gruppe Das kursiv gedachte ich. Mit seinen alltagsnahen Erzählungen vermag er es immer wieder, das Publikum in den Bann zu ziehen. Mit dabei ist außerdem der Herforder Autor Ralf Burnicki. Er widmet sich der Problematik des Scheiterns als Voraussetzung frischer Perspektiven. Insbesondere haben es ihm gescheiterte Straßen angetan. Burnicki publizierte in Anthologien gemeinsam mit Autoren wie Günter Wallraff und Günter Kunert. Beschwingte Wortspiele in Lyrik und Prosa trägt Petra Czernitzki vor. Die Autorin lebte lange Zeit in Spenge und veröffentlichte im Schreibduo Fairy Gold im Droemer-Knaur-Verlag den Roman Dating ist kein Zuckerschlecken. Weiterhin liest der Herforder Autor Artur Rosenstern. Rosenstern veröffentlichte in Anthologien und Literaturzeitschriften und war Preisträger beim Berliner Federleicht Gedichtwettbewerb sowie beim Leverkusener Short-Story-Preis. Mit sensiblen Gedichten sorgt der Autor für Bedächtigkeit. Am Ende liest die in Bünde aufgewachsende und jetzt in Berlin studierende Jungautorin Christine Zeides, bekannt für ihre lebendige Vortragsweise und literarische Performance. Zeides ist mehrfache Preisträgerin des hiesigen Wettbewerbs Jugend-Schreibt, Gründungsmitglied des Berliner Lyrikkollektivs »Lyrik im Baumhaus« und Preisträgerin beim Berliner Literaturwettbewerb des Literaturpodiums. Die Autorin ist stets für eine Überraschung gut.
Die Zuhörerschaft erwartet ein abwechslungsreiches und kreatives Literaturereignis, präsentiert von AutorInnen, die in Herford und darüber hinaus einen Namen haben und imstande sind, die literarische Seite Herfords auf markante Weise zu repräsentieren.
- Eintritt frei (kleine Spende willkommen) -

Den Veranstaltungsort "Stadtbibliothek Herford" finden Sie hier: