Klimaschutzbeauftragte

Klimaschutzbeauftragte für Herford

Laetitia Müller ist die erste Klimaschutzbeauftragte der Hansestadt. Im März 2016 hat sie ihre Arbeit aufgenommen. Ihre Aufgabe ist es, das Klimaschutzkonzept der Stadt umzusetzen. Ziele sind unter anderem die Senkung der örtlichen CO2-Emissionen um 20 Prozent bis 2025, die Senkung des Strombedarfs der Haushalte und des Gewerbes um 5 Prozent sowie die Steigerung des Anteils der örtlichen erneuerbaren Energien am jeweiligen Strombedarf um 15 Prozent. 

Die Stelle der Klimaschutzmanagerin wird zu 65% durch die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen: 03K02627

Förderkennzeichen Anschlussförderung: 03K02627-1

Projektlaufzeit: 01.03.2016 - 28.02.2019

Projektlaufzeit Anschlussförderung: 01.03.2019 - 28.02.2021

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

www.klimaschutz.de

www.bmu.de