Herford und die Hanse

Hanse- und Hansetag

 

Hanse und Hansetag - damals und heute

Die historische Hanse, eine mächtige Vereinigung von Fernkaufleuten vor allem aus Städten im Nord- und Ostseeraum, bestand von ca. 1250 bis ins 17. Jahrhundert.
Zur "Tagfahrt der Hanse" (frühere Bezeichnung für den "Hansetag") entsandten die Städte ihre Boten, um ihr gemeinsames Handeln abzustimmen. Zu ihrer Blütezeit war die Hanse nicht nur die mächtigste wirtschaftliche und politische Macht in Europa, sondern besaß auch militärische Stärke. So überdauerte die Strahlkraft dieses Städtebundes 300 "schlafende" Jahre und ist für viele Hansestädte noch heute ein wirkungsmächtiges Marketinginstrument.

DIE HANSE der Neuzeit (auch: Städtebund DIE HANSE, gegründet 1980 in Zwolle) ist im Gegensatz zur historischen Hanse kein loser Zusammenschluss von Städten, sondern präsentiert sich als eine international agierende Organisation. Das Zusammenwirken der Mitgliedsstädte ist mit einer Satzung verbindlich geregelt.

DIE HANSE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bedeutung und das Selbstbewusstsein der Hansestädte sichtbar zu machen und die Zusammenarbeit zwischen ihnen zu fördern – auch über Grenzen hinweg. Damit besinnt sich der Hansebund auf den grenzüberschreitenden europäischen Hansegedanken.

Jedes Jahr richtet eine der aktuell 185 Mitgliedsstädte des Städtebundes DIE HANSE den Internationalen Hansetag aus.