Sportverwaltung

Covid-19 - Pandemie: Sportbetrieb unter Einschränkungen

Stand 26.04.2021

Mit der neuen „Notbremse“ wurde das Bundesinfektionsschutzgesetz geändert. Dort finden sich in § 28b Absatz 1 Nr. 6 Regeln für den Sport für die Kreise, in denen die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100 liegt. Das ist im Kreis Herford der Fall. Deshalb gelten in Herford seit dem 24.04.2021 diese Regeln:

 „Die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden sowie bei Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufssportler und der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, wenn

a) die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist,

b) nur Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind, und

c) angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden;

für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern; Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen.“

Das Bundesinfektionsschutzgesetz finden Sie hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf

Wir informieren die Sportvereine an dieser Stelle und über E-Mail, sobald es Änderungen und Neuigkeiten gibt.