Masterplan Innenstadt

Die Herforder Innenstadt hat bereits viel Positives zu bieten: Der historische Bau- bestand aller Epochen, die reizvolle Abfolge von Straßen und Platzaufweitungen, der durchgehende Stadtwall, die Wasserläufe in der Stadt, das vielfältige Einzelhandelsangebot, die Kulturangebote und vieles mehr.

Aber es gibt auch Verbesserungswürdiges. Teile der Fußgängerzone und Plätze, verschiedene private und öffentliche Gebäude und Fassaden, die Zugangsmöglichkeiten zum Wasser, der zentrale Bushaltepunkt Alter Markt, der Zustand des Stadtwalls, brachliegende oder mindergenutzte Flächen und Leerstände.

Nötig ist ein Bündel an Maßnahmen, wie es im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) Innenstadt im Jahr 2012 unter Mitwirkung vieler Bürgerinnen und Bürger begonnen wurde und nun im „Masterplan Innenstadt“ fortgeschrieben wird.
Er umfasst 50 unterschiedliche städtebauliche und freiraumplanerische Maßnahmen, die das Gesicht der Stadt verwandeln werden.
Wichtige Projekte sind:
Die Neugestaltung von Bäckerstraße, Lübberstraße, Wilhelmsplatz, Kaufhof-Umfeld, Abriss nicht mehr sanierungsfähiger Gebäude, Erneuerung von Lübbertor- und Bergertorwall.