Gehrenberg/Brüderstraße

Seit 2015 wird die hochwertige Neugestaltung der Fußgängerzone und Plätze in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Die Bäckerstraße und Lübberstraße sind fertiggestellt. Der Neue Markt, Höckerstraße, Gehrenberg und der Augustinerplatz befinden sich im Bau. Mit dem Bauabschnitt Gehrenberg / Brüderstraße soll der vorerst letzte Bauabschnitt der Fußgängerzone an das neue Gestaltungskonzept anpasst werden. Die Straßenabschnitte wurden letztmalig 1996 neu gebaut. Unterbau und Leitungen sind noch weitgehend funktionsfähig und können weitergenutzt werden. Für die Freianlagenplanung wurde das Büro Lohaus & Carl aus Hannover beauftragt, dass bereits die Planung der Bäckerstraße und der Lübberstraße ausgearbeitet hatte.

Konzept

Für den Vorentwurf wurde das grundsätzliche Gestaltungs- und Materialkonzept der vorherigen Bauabschnitte übernommen. Es sieht eine Drei- bis Vierteilung der Straßenfläche vor. Mittig befindet sich eine 2,90 m breite „Laufzone“ aus hellem großformatigem europäischem Granitsteinpflaster, die beidseitig kontrastreich mit 30 cm breiten Leitstreifen aus Grauwacke gefasst wird. Vor den Geschäften befinden sich Zonen aus hellem kleinformatigerem Granit-Pflaster, die für Sondernutzungen wie Warenauslagen und Außengastronomie genutzt werden können. Eine dunkle „Funktionsfläche“ steht zusätzlich für Bäume, Bänke, Müllbehälter, Kinderspielgeräte und Fahrradständer zur Verfügung. Im Gehrenberg werden fünf neue Baumstandorte (Feldahorn) vorgesehen. In der Brüderstraße können entweder die vorhandenen Platanen erhalten oder neue Bäume gepflanzt werden. Das taktile Leitsystem für blinde oder sehbehinderte Menschen mit Rillenplatten und Aufmerksamkeitsfeldern weiter fortgesetzt. Die Straßenbeleuchtung im Gehrenberg und in der Brüderstraße erfolgt überwiegend mit Seilhängeleuchten im Abstand von rund 20 Metern.

Varianten

Es gibt drei verschiedene Varianten, die sich hinsichtlich der Gestaltung des „Laufbandes“, des Standorts für den Jahrhundertbrunnen sowie der Intarsien mit Hanse- und Partnerstädtenamen unterscheiden. In jeder Variante wird zusätzlich die Möglichkeit dargestellt, die vorhandenen Platanen in der Brüderstraße zu erhalten und dafür auf das dunkle „Funktionsband“ zu verzichten. Für die Intarsien wird entweder ein Ausbau oder ein veränderter Einbau um die beiden Brunnenstandorte vorgeschlagen. Der standortgleiche Erhalt der Intarsien ist dagegen kaum möglich, weil Konflikte mit den Gestaltungselementen und der Barrierefreiheit bestehen (vgl. Darstellung der Variante 3).

Variante 1 Gehrenberg - Brüderstraße

Variante 2 Gehrenberg - Brüderstraße

Variante 3 Gehrenberg - Brüderstraße

Beschlussvorlage im Bau- und Umweltausschuss am 21.03.2019

Weitere Schritte

Über die verschiedenen Planungsvarianten kann in den kommenden Wochen diskutiert werden. Vorschläge und Meinungen können Sie gerne per Email (s.o.) mitteilen. Ein öffentlicher Informationstermin für Anliegerinnen und Anlieger hat am Montag, den 8. April stattgefunden.

Die Präsentation der Freiraumarchitekten Lohaus & Carl können Sie hier herunterladen:

Präsentation Vorentwurf Gehrenberg-Brüderstraße

Die Entscheidung über eine der Ausbauvarianten ist im Bau- und Umweltausschuss Mitte 2019 vorgesehen. Die Baumaßnahme kann voraussichtlich erst im Jahr 2021 umgesetzt werden, nach dem ebenfalls geplanten Umbau der Straße "Am Gange".