Veranstaltungen Regelungen Corona

Stadt untersagt Durchführung größerer Veranstaltungen

Herford, 12. März 2020.

Die Hansestadt Herford erlässt eine Allgemeine Verfügung, die mit sofortiger Wirkung die Durchführung größerer Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden untersagt. Die Verfügung gilt bis zum
30.April 2020, 24 Uhr. Sie kann aber vorher aufgehoben werden.

Darüber hinaus schließt die Stadt ab sofort die öffentlichen städtischen Einrichtungen:

  • H2O
  • Eishalle
  • Stadttheater
  • Schützenhof

Auch die Großdiskotheken X und GoPark fallen unter diese Regelung.

Die Hansestadt Herford untersagt außerdem alle Veranstaltungen in Gebäuden der Stadt, wenn dort mehr als 100 Besucherinnen und Besucher erwartet werden.
Dies gilt auch für die Sporthallen. Die sportliche Nutzung (Training/Spiel) kann aufrechterhalten bleiben. Zuschauer sind nicht zugelassen, da davon auszugehen ist, dass auch Risikogruppen (gemäß Definition des Robert Koch-Instituts) dorthin gehen.

„Diese Maßnahmen dienen dem Schutz der Bevölkerung“, sagt Bürgermeister Tim Kähler. „Wir folgen dem Ziel des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Es besteht kein Grund zur Panik. Natürlich tun mir die betroffenen Menschen leid, aber Sicherheit geht vor.“

Die Verfügungen treten mit sofortiger Wirkung in Kraft. Sie gelten ebenfalls bis zum 30.April 2020, 24 Uhr. Auch sie können vorher aufgehoben werden.

Alle weiteren Schritte werden heute um 17 Uhr in einem Gespräch zwischen dem Landrat und den Bürgermeistern im Kreis Herford abgestimmt, um kreisweit einheitlich vorzugehen.

Die Allgemeine Verfügung und die damit verbundenen Schließungen und  Untersagungen von größeren Veranstaltungen dienen dem Schutz zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.