Seite übersetzen
 

Förderung im Unterricht

Bei der individuellen Förderung unterscheiden wir die Förderung durch die jeweilige Lehrkraft im Unterricht (Binnendifferenzierung) von der Förderung durch schulorganisatorische Maßnahmen (äußere Differenzierung).

Um leistungsschwache und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler gleichermaßen binnendifferenziert zu fördern und zu fordern, achten die Lehrerinnen und Lehrer darauf, ihren Unterricht entsprechend zu gestalten. Zum Einsatz kommen niveau-differenzierte Materialien, kooperative Lernformen, Helfersysteme sowie spezielle Fördermaterialien. Regelmäßige Selbst- und Fremdeinschätzungsbögen geben den Schülerinnen und Schülern ein wertvolles Feedback zu ihrem Leistungsstand und helfen ihnen, ihre Lernprozesse zunehemend eigenverantwortlich zu gestalten. Obwohl die individuelle Förderung zwar im einzelnen Fachunterricht geschieht, arbeiten die Lehrerinnen und Lehrer in den Fachschaften eng zusammen und erstellen geeignete Materialien.

Die Notwendigkeit Schülerinnen und Schüler gezielt zu fördern, ist besonders in den Hauptfächern gegeben. Aus diesem Grund beschreiben wir die jeweilige Förderung im Folgenden etwas genauer.

Beim Übergang von der Grundschule zur Realschule zeigt sich, dass die Schülerinnen und Schüler über ganz unterschiedliche Lese- und Rechtschreibfertigkeiten verfügen. Aus diesem Grund haben wir ein umfangreiches Förderprogramm ins Leben gerufen, mit dem wir die Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch in den Klassen 5 und 6 besonders fördern.

In den ersten drei Schulwochen wird der C-Test, ein Test zur Einschätzung der Lese-Rechtschreib-Fertigkeiten, durchgeführt. Auf dessen Grundlage werden die Schülerinnen und Schüler anschließend in unterschiedliche Fördergruppen eingeteilt. In der Regel verbessern sich die Leistungen der Schülerinnen und Schüler im Abschlusstest und zeigen deutliche Fortschritte in allen sprachlichen Bereichen.