• Gesamtschule AußenanlageTeich  © Gesamtschule Friedenstal
  • Gesamtschule friedenstal Flur © Gesamtschule Friedenstal
  • Gesamtschule Friedenstal Ansicht  © Gesamtschule Friedenstal
  • Hausaufgabenhilfe Gesamtschule Friedenstal © Gesamtschule Friedenstal

Inklusion an der Gesamtschule Friedenstal

Wir sind eine bunte und lebendige Gemeinschaft. Individualität wird bei uns im Alltag gelebt und alle Menschen an unserer Schule erfahren Wertschätzung. Wir freuen uns, dass es seit dem Jahr 2010 nun auch die Möglichkeit für Kinder mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf gibt unsere Schule zu besuchen.
Uns liegt die aktive Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft sehr am Herzen. Soziales Lernen und ein gemeinschaftliches Miteinander auf Augenhöhe sind uns wichtig. Respekt, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Achtsamkeit sind zentrale Werte, die wir in unserem Schulalltag leben.
Zurzeit sind ca. 50 Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Gemeinsamen Lernens an unserer Schule. Unser kompetentes und erfahrenes Sonderpädagogen-Team betreut Kinder mit den Förderbedarfen Lernen, Sprache, Hören und Kommunikation, Geistige Entwicklung und Emotionale und soziale Entwicklung. Unser Gebäude ist zum größten Teil barrierefrei und somit auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen geeignet.

In den verschiedenen Jahrgängen sind meist 2 sogenannte Inklusionsklassen, denen eine Sonderpädagogin oder ein Sonderpädagoge fest zugeordnet ist. Wir halten den Bereich der Beziehungsarbeit für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf für besonders wertvoll. Nach unserer Erfahrung brauchen Kinder mit Förderbedarf sichere und verlässliche Strukturen und einen festen Ansprechpartner, dem sie vertrauen können. Daher gibt es so wenig Lehrerwechsel wie möglich in einer Inklusionsklasse und zusätzlich sind auch unsere Sozialpädagogen Ansprechpartner, wenn Hilfe nötig ist.

Inklusion - ganz individuell

Schon bevor die Inklusion in unserer Schule umgesetzt wurde, hatten wir zahlreiche Erfahrungen mit verschiedenen Formen des individuellen Lernens. In enger Absprache zwischen Sonderpädagoge, Fachlehrer und Klassenlehrer werden Förderpläne erstellt und dazu individuell passende Aufgaben, Materialien und Anforderungsniveaus zusammengestellt, egal ob zielgleich oder zieldifferent. Neben passenden Differenzierungsmaterialien gibt es die Möglichkeit in unseren Differenzierungsräumen oder der Lernwerkstatt individuell oder in Kleingruppen zu arbeiten. Um Schülerinnen und Schüler in diesen Zeiten zu unterstützen, haben wir zum Teil eine Doppelbesetzung im Unterricht oder ein Lernbüro, in dem die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf vom zuständigen Sonderpädagogen intensiv betreut werden. In einigen Fällen besteht auch die Möglichkeit, eine individuelle Schulbegleitung (Inklusionshelfer) zu beantragen. Es ist jedoch unsere Sichtweise von Inklusion, einen Unterricht zu gestalten, in dem alle Kinder möglichst oft an einem gemeinsamen Thema und kooperativ miteinander arbeiten.
Allen Schülerinnen und Schülern, egal ob mit oder ohne Förderbedarf, stehen alle fachlichen Angebote offen. Im Bereich der Wahlpflichtfächer und Arbeitsgemeinschaften können alle Schülerinnen und Schüler Schwerpunkte setzen und Neigungen nachgehen, zum Beispiel im sprachlichen, naturwissenschaftlichen, künstlerisch-musischen oder im technisch-hauswirtschaftlichen Bereich. Wir beraten Sie und Ihr Kind gern über die einzelne Inhalte und Möglichkeiten der Fächer. Ein besonderes Angebot bieten wir Kindern mit einem Förderbedarf im Bereich Lernen oder Geistige Entwicklung. Zur Förderung der Selbstständigkeit und in Vorbereitung auf das Leben nach der Schule bieten wir den Bereich Lebenspraxis in Zusammenarbeit mit dem Cafe Friedenstal an. Dort werden kleinere Gerichte vorbereitet und gekocht und anschließend im betreuten Mittagsangebot verkauft.

Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule

Übergänge sollen gerade für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf möglichst sanft sein. Daher gestalten wir den Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule langfristig und in enger Zusammenarbeit mit der abgebenden Schule. Wir möchten unsere zukünftigen Fünftklässler möglichst früh kennenlernen und mehr über ihre individuellen Bedürfnisse erfahren. Wir nutzen dafür ein intensives Anmeldegespräch, Hospitationen in der Grundschule, die Kennenlernfeier und ein abschließendes Gespräch mit den ehemaligen Grundschullehrern nach einer Eingewöhnungszeit. Dafür nehmen wir uns fast ein Jahr Zeit.

Übergang ins Berufsleben

Auch der Übergang ins Berufsleben ist langfristig angelegt. Ab der 8. Klasse werden in enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und dem Integrationsfachdienst Interessen, Potentiale, Möglichkeiten und Maßnahmen gesammelt und geprüft, um die Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen. Je nach Förderschwerpunkt sind auch sehr individuellen Maßnahmen, wie zum Beispiel ein Zusatzpraktikum, denkbar.


Grundlage unserer erfolgreichen Arbeit ist mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.


Für Fragen sind wir jederzeit offen.


Nicole Kirchhof
Koordination Inklusion
Gesamtschule Friedenstal
Salzufler Straße 129
32052 Herford
05221 - 189-1938
nicole.kirchhof[at]gesamtschule-friedenstal.de