Seniorenbeirat der Hansestadt Herford

Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Generation im Gebiet der Hansestadt Herford. Er hat das Recht, Anträge, Empfehlungen und Stellungnahmen in den Rat und die Ausschüsse einzubringen.
Der Seniorenbeirat besteht aus 5 Vertretern der Ratsfraktionen sowie aus 11 stimmberechtigten Vertretern der Seniorinnen und Senioren. Diese werden durch eine Wahlversammlung direkt von allen Herforder Bürgern, die mindestens das 55. Lebensjahr vollendet haben, gewählt.

Mitglieder

Ordentliche Mitglieder des Seniorenbeirates

  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich es wichtig finde, die Belange von Senioren in Rat und Verwaltung von Herford zur Geltung zu bringen. Das betrifft die Verkehrssituation (Fußgänger*innen, Busse, Fahrrad) ebenso wie die Versorgung durch Verwaltung und Medizin. Wie ist die soziale Rolle, wo droht Verarmung oder Vereinsamung? Kommen Ältere mit der modernen Technik zurecht, oder fühlen sie sich überrollt? Wichtig finde ich auch, den positiven Beitrag älterer Menschen für die Gesellschaft ins Bewusstsein zu heben: nicht nur in Familien, sondern auch in der Gesellschaft als Ganzes.
    Gerd Büntzly, 71 , Lehrer i.R., Musiker
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil es auch in Herford immer mehr hilfe- und unterstützungsbedürftige ältere Menschen gibt. Daher habe ich mich entschlossen, für den Seniorenbeirat zu kandidieren, um deren Interessen hier zu vertreten und ihnen die nötige Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen.
    Reinhard Büsching, 72, Sparkassenbetriebswirt i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich das Leben von Morgen und ein sicheres Umfeld mitgestalten möchte. Ich setze mich ein für barrierefreien, bezahlbaren Wohnraum, den Erhalt der Begegnungsstätten, die Bezahlbarkeit haushaltsnaher Dienstleistungen und die Unterstützung der pflegenden Angehörigen.
    Ute Eilert, 79, Pflegedienstleiterin i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich den Herforder Senior*innen und ihren Bedürfnissen eine öffentliche, aktive Stimme geben möchte. Ich setze mich gerne für Menschen in meiner Stadt Herford ein, um ihre Lebensqualität zu verbessern.
    Barbara Firidin, 64, Einrichtungsleiterin Herforder Mittagstisch e.V.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich gerne in meiner Heimatstadt Herford alt werden möchte. Hierfür möchte ich die Rahmenbedingungen besonders für die älteren Bürger weiter verbessern.
    Bernd Hanisch, 64, Sparkassenbetriebswirt i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich in den fünf Jahren meiner Tätigkeit im Seniorenbeirat viele neue Erfahrungen habe machen können. Ich habe gemerkt, dass ich in diesem Team die Möglichkeit habe, Dinge anzustoßen, die meiner Meinung nach wichtig sind, meine Heimatstadt Herford lebens- und liebenswert weiter zu gestalten, und dieses für alle Menschen, egal welchen Alters, welchen Geschlechts, welcher Nationalität, welcher Religion. Dieses würde ich gerne in den nächsten Jahren fortsetzen.
    Ulrike Kownatzky, 67, Erzieherin i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die Interessen der Senioren vertreten möchte. Außerdem möchte ich mich für altersgerechtes Wohnen einsetzen. Auch in meinem Ruhestand möchte ich noch einiges bewegen.
    Barbara Pieper, 66 Schnitttechnikerin i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich ältere Menschen unterstützen möchte, da sie in unserer Gesellschaft keine Lobby haben, ich schon Erfahrung im Ehrenamt bei der Diakoniestiftung gesammelt habe und mich auch gerne in Böckmanns Laden bei Aktivitäten einbringe.
    Reinhard Pohlmann, 68, Kaufmännischer Angestellter i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich im »Welcome Café« auf dem Stiftberg die Erfahrung mache, wie schnell Menschen abgehängt werden können.
Auch bei älteren Menschen sehe ich diese Gefahr und ich möchte im Seniorenbeirat dazu beitragen, dass Menschen am Leben teilhaben können.
    Elke Soth, 67 Lehrerin i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil:<br/><br/>
...ich die medizinische hausärztliche Versorgung mitgestalten möchte.<br/><br/>
...ich die Belange chronisch Erkrankter unterstützen möchte.<br/><br/>
...die Versorgung von Menschen, die in Heimen leben, unterstützen möchte.
    Dr. Jürn Swart, 68, Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich bei Planungen aktiv mitarbeiten und meine Lebenserfahrung einbringen will.
Ich will für mich und andere sprechen und mich für den Erhalt einer lebendigen Bürgergesellschaft in Herford einsetzen. Das Alter ist nicht grau, sondern bunt!
    Hannelore Tschirner, 79, Buchhändlerin i.R.

Stellvertredende Mitglieder des Seniorenbeirates

  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich mich dafür engagieren will, dass die Belange der Älteren stärker bei politischen Entscheidungen berücksichtigt werden und neue Modelle zur Begegnung zwischen Alt und Jung in Herford dringend auf den Weg gebracht werden sollten.
    Herwart Christoffer, 66, Redakteur i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich die Interessen der Senioren vertrete.
    Manfred Godejohann, 80, Bäckermeister i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich mir sicher bin, durch Mitarbeit in diesem Gremium die Interessen von Senioren vertreten zu können.
    Dieter Güse, 68, Lehrer und Industriekaufmann
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich ein allgemeines Interesse am öffentlichen Leben und Mitgestalten der Politik der Stadt Herford habe, soweit es die Seniorenbelange betrifft.
    Wolfgang Hoffmann, 70, Gemeindearbeiter i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich mich für das Wohlergehen der Senioren einsetzen will. Ich wohne selbst in einer Seniorenwohnanlage, bin ehrenamtlich bei der AWO und begleite dort die Reisen.
    Susanne Meirich, 66, Reiseverkehrskauffrau i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich immer noch etwas bewegen will und auch kann.
    Brigitte Franziska Middelberg, 64, Examinierte Altenpflegerin
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich der stetig anwachsenden älteren Bevölkerung eine Stimme bei den Beschlüssen der Stadt Herford geben möchte, damit ihre Bedürfnisse mit in den Fokus gerückt werden!

Besonders am Herzen liegen mir die Senioren, die nach einem langen Arbeitsleben am Existenzminimum leben müssen.
    Karin Reichler-Bergmajer, 62, Sachbearbeiterin
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil ich hoffe, mit kreativen Vorschlägen und Ideen dazu beizutragen, dass es sich lohnt, in Herford älter zu werden.
    Birgit Sieker-Witte, 56, Postbeamtin
  • Alwine Stipp, 71, Kinderkrankenschwester i.R.
    Alwine Stipp, 71, Kinderkrankenschwester i.R.
  • Ich kandidiere für den Seniorenbeirat, weil es immer wichtiger wird, die demografische Entwicklung im Blick zu haben. Aus diesem Grund möchte ich als Mitglied des Seniorenbeirates die Möglichkeit nutzen, die Interessen und Anliegen der älteren Generation aktiv in die Herforder Kommunalpolitik einzubringen und dort zu vertreten. Ziel ist es, der Seniorengeneration ein hohes Maß an gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen, in schwierigen Situationen hilfreich zur Seite zu stehen und soziale Kontakte zu ermöglichen.
    Dieter Wiedemann, 75, Heizungs- und Lüftungsbaumeister
  • Bernd Wüstefeld, 77, Verwaltungsleiter i.R.
    Bernd Wüstefeld, 77, Verwaltungsleiter i.R.