Seite übersetzen
 

Herford wird Studentenstadt

Am 4. September 2017 startete die Fachhochschule für Finanzen mit 160 Studentinnen und Studenten sowie 14 Dozenten ihren Studiengang in der Wentworth-Kaserne.

Die Fachhochschule für Finanzen mit ihrem Hauptsitz in Nordkirchen suchte aufgrund steigender Studentenzahlen einen zusätzlichen Standort.

Mit großer Freude reagierte Herford Bürgermeister Tim Kähler im Dezember 2016 auf die Zusage der Fachhochschule für Finanzen. „Das ist eine tolle Chance für Herford, ein schönes Weihnachtsgeschenk für uns alle“, sagt der Bürgermeister. „Ich möchte mich ganz herzlich beim Land NRW und bei allen anderen bedanken, die mitgeholfen haben, dieses Projekt nach vorne zu bringen. Wir müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln, denn auf uns wartet viel Arbeit.“

Der Studienbetrieb hat Internats-Charakter. Von montags bis freitags leben und lernen die Studentinnen und Studenten auf dem Areal an der Liststraße und wohnen teilweise auch in der Ulmenstraße. Das ehemalige Offizierskasino mit seinem imposanten Ballsaal dient in erster Linie als Mensa. Im Kongresszentrum sind weitere Lehrsäle untergebracht.

SEH-Positionsplan_WebPositionsplan BildungsCampus

Eckpunkte zur Fachhochschule für Finanzen am Standort Herford

Finanzverwaltung NRW

Im ersten Jahrgang startet die Fachhochschule mit ca. 160 Studierenden. Im darauffolgenden Jahr werden weitere 240 Studenten und Dozenten erwartet. In der vorlesungsfreien Zeit können sich auch Finanzbeamte auf dem BildungsCampus fortbilden.