Verwaltungsfachangestelle*r

Die nächsten Stellen werden erst wieder zum 01.08.2023 angeboten. Informationen zum Auswahlverfahren werden voraussichtlich im Juni 2022 hier eingestellt.

Lena Heimsath, 20 Jahre alt, Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten,
2. Ausbildungsjahr

Warum hast Du Dich für die Ausbildung entschieden?

Lena: „Nach dem Abitur wollte ich nicht direkt studieren, sondern lieber eine Ausbildung machen, in der ich den anschließenden Beruf schon einmal kennenlernen kann. In meiner Heimatstadt habe ich mich, während meiner Schulzeit, zusammen mit anderen um eine Flüchtlingsfamilie gekümmert und sie auch begleitet, wenn sie etwas bei einer Behörde erledigen mussten. Das hat mein Interesse für die Verwaltung geweckt.
Ich arbeite gerne strukturiert und auf der Grundlage von Gesetzen. Außerdem gefällt mir der Kontakt mit den Bürger*innen.  Die Arbeit in der Verwaltung ist abwechslungsreich. Das finde ich gut.“

Wie ist Deine Ausbildung aufgebaut/strukturiert?

Lena: „Die Ausbildung dauert 3 Jahre. In dieser Zeit lernt man nach und nach viele unterschiedliche Abteilungen kennen.  2-5 Monate bleiben wir in einem Bereich, dann geht es weiter.
Ich war bis jetzt in der Bürgerberatung, im Sozialbereich und bei der Stadtkasse.
Am Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde findet der Blockunterricht statt. 3 ½ Monate im Jahr bin ich dort. Der Blockunterricht gefällt mir, weil ich mich in der Zeit völlig auf die Schule konzentrieren kann. Meine Fächer sind u.a. Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Controlling, Politik und Staatsrecht, Rechtskunde und EDV. Außerdem gibt es wöchentlich die Dienstbegleitende Unterweisung, in der wir von internen und externen Dozenten unterrichtet werden und viele Themen vertiefen.“

Was gefällt Dir an Deiner Ausbildung?

Lena:  „Ich fühle mich in Herford wohl und zugehörig. Hier werde ich gut angelernt und unterstützt. Die Kolleginnen und Kollegen in den Abteilungen sind alle freundlich, geduldig und helfen uns wo sie können. Der Zusammenhalt der Auszubildenden ist toll. Es gibt zum Beispiel regelmäßig Ausflüge und Aktionen für alle.
Vor kurzem bin ich in die Jugend- und Auszubildendenvertretung JAV gewählt worden.
Ich bin jetzt eine von drei Ansprechpartnerinnen  für andere Azubis, wenn es mal Probleme gibt bei der Arbeit, mit Kollegen oder Vorgesetzten.
Auch bei Bewerbungs- oder Übernahmegesprächen von Auszubildenden sitze ich mit im Gremium. Das ist spannend und ich lerne jeden Tag etwas Neues hinzu.“

Was sollte eine Bewerberin/ein Bewerber mitbringen?

Lena: „Wer eine Ausbildung in der  Verwaltung machen möchte, sollte gerne mit Menschen arbeiten, denn der Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern ist sehr wichtig. Außerdem sollten Bewerber gerne organisatorisch arbeiten und keine Angst vor langen Texten haben.“