Straßenbauer*in

Die SWK Service-Gesellschaft für Wirtschaft und Kommunen mbH bietet zum 01.08.2019 einen Ausbildungsplatz zum Straßenbauerin / Straßenbauer an.

Ausbildungsausschreibung

Dean O´Hare (26 Jahre): Straßenbauer – 2. Ausbildungsjahr

Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Dean: „Ich habe zufällig bei der SWK draußen das Schild gesehen, auf dem stand, dass ein Ausbildungsplatz zum Straßenbauer frei ist. Das hörte sich interessant an. Ich habe dann erstmal ein Praktikum gemacht und festgestellt, dass mir die Arbeit Spaß macht und die Kollegen total nett sind. Nach einem Bewerbungsgespräch stand für mich fest, dass ich diese Ausbildung beginnen wollte.“

Wie ist die Ausbildung strukturiert?

Dean: „Die Ausbildung gliedert sich in drei Bereiche. Zum einen arbeite ich natürlich im Betrieb bei der SWK. Zusammen mit den Kollegen fahre ich raus und arbeite die Aufträge ab. Mal müssen wir eine Straße ausbessern, den Untergrund erneuern oder einen Graben entwässern.
Außerdem besuche ich die Carl Severing Berufsschule in Bielefeld, und dann bin ich auch regelmäßig im Handwerksbildungszentrum in Bielefeld. Die Berufsschule findet immer im Block statt,  3-4 Wochen bin ich dann ausschließlich in der Schule. Dort habe ich neben Mathe und Deutsch fachbezogene Fächer wie Bautechnik und Baustoffkunde und auch Wirtschaftswissenschaften. Ich lerne dort unter anderem Pläne und Grundrisse zu zeichnen. Im Handwerksbildungszentrum vertiefen wir unsere Kenntnisse. Wir bekommen dann Aufgaben und müssen dort zum Beispiel Pflastersteine verlegen oder Kanten setzen.“

Was gefällt dir gut an der Ausbildung?

Dean: „Ich bin sehr gerne an der frischen Luft. Außerdem habe ich nette Kollegen. Das Arbeitsklima ist top. Wenn ich mal einen Fehler mache, wird das vernünftig geklärt. Wir haben hier eine gute Kritikkultur – das gefällt mir.“

Was sollte ein Bewerber mitbringen?

Dean: „ Bewerber sollten körperlich belastbar sein, denn die Arbeit ist oft anstrengend. Wir arbeiten bei Wind und Wetter draußen. Das muss jedem klar sein. Deshalb sollte ein Bewerber auch robust und wetterfest sein."