Presse Archiv

Befragung der Gewerbetreibenden 2019

Herford, 6. Juni 2019. Wie geht es den Gewerbetreibenden in Herford? Wo liegen die Probleme? Wie hat sich ihr Umsatz entwickelt?
Vom 8. Januar bis zum 26. Februar 2019 wurden rund 300 Gewerbetreibende im Stadtgebiet Herford vom Citymanagement befragt.
71 Betriebe haben sich an der Befragung beteiligt, dies entspricht einer Quote
von 24 %.

Zentrale Ergebnisse:

-  Rund 80% der Betreibe haben angegeben, dass ihre Kundenstruktur zu 60-100% aus Herforder Kunden besteht. Dies deckt sich auch mit den Ergebnissen der Studie „Vitale Innenstädte“. Es kommen also bei den befragten Betrieben weniger auswärtige Kunden nach Herford.

-  Die derzeitige wirtschaftliche Situation beschreiben 40% der Betriebe als befriedigend. 37% als sehr gut bis gut und 23% als ausreichend bis mangelhaft.

-  Die Umsatzentwicklung innerhalb der letzten drei Jahre beschreiben 44% der Befragten als gesunken, jedoch ebenso 44% als gestiegen. Bei rund 12% der Betriebe ist der Umsatz gleichgeblieben.

-  Der Onlinehandel und das veränderte Kaufverhalten der Kunden haben sich negativ auf die Entwicklung der Betriebe ausgewirkt. 69% der Betriebe sehen den Online-Handel als Risiko.

-  Aktionen und Veranstaltungen wie beispielsweise das Hoeker-Fest, die City-Kirmes oder das Volksfest auf der Freiheit haben für den Großteil der Betriebe keine Relevanz für die positive oder negative Entwicklung der Betriebe. Für die Hälfte der Betriebe stellen verkaufsoffene Sonntage einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Betriebes dar.

Um die Attraktivität der Innenstadt zu stärken, setzten die Gewerbetreibenden auf:

Stadtgestaltung/Städtebau/Aufenthaltsqualität
Erlebnisse/ Veranstaltungen (Am Wochenende mehr Events, mehr Abendangebote für Jüngere, Straßenmusikfestival, Weihnachtsmarkt anders gestalten, Initiierung eines Abendmarktes))
ÖPNV/ Verkehr (Parkplätze erweitern, Busverkehr auf dem Alten Markt optimieren und nicht verlegen)
Sonstiges (Einzelhandel früher über Aktionen informieren)

Zur Umfrage