Gestaltungs- und Werbesatzung der Alt- und Neustadt

Offenlage Gestaltungs- und Werbesatzung der Alt- und Neustadt

Der Bau- und Umweltausschuss der Hansestadt Herford hat in seiner Sitzung am 06.12.2018 die Aufstellung der Gestaltungs- und Werbesatzung der Alt- und Neustadt beschlossen.

Zudem wurde die Verwaltung beauftragt die  Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB  durchzuführen.

Der Geltungsbereich des Satzungsgebietes umfasst im Wesentlichen die Herforder Fußgängerzone der Alt- und Neustadt. Westlich wird der Geltungsbereich von der Aa begrenzt und verläuft entlang der Bäckerstraße, über den Alten Markt und den Gehrenberg und im weiteren Verlauf über den Neuen Markt bis hin zur Berliner Straße.

Die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches lässt sich aus dem nachstehenden Plan entnehmen.

 

Abb. oben: Geltungsbereich der Gestaltungs- und Werbesatzung (Auszug aus der deutschen Grundkarte, ohne Maßstab)

Das Ziel der Gestaltungs- und Werbesatzung ist es, das historische Stadtbild der Herforder Innenstadt zu wahren und behutsam weiter zu entwickeln.

Das über die Jahrhunderte gewachsene Stadtbild verlangt bei seiner zeitgemäßen Fortentwicklung Rücksicht auf den historischen Baubestand und den Stadtgrundriss. In diesem Zusammenhang ist auch die Anordnung, Größe sowie Ausführung einer Werbeanlage maßgeblich, um keine dominante oder störende Wirkung gegenüber dem historischen Baubestand einzunehmen.

Grundlage für die Offenlage ist die jeweilige Satzung und Begründung vom 30.10.2018 mit ihren Anlagen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Entwurfsunterlagen, sowie die der Planung zugrunde liegenden Vorschriften (Gesetze, Verordnungen, Erlasse und DIN-Normen), in der Zeit

vom 07.01.2019 bis einschließlich 22.02.2019

im Technischen Rathaus der Hansestadt Herford, Auf der Freiheit 21, 32049 Herford, 2. Obergeschoss, in der Abteilung 2.3 – Stadtplanung, Grünflächen und Geodaten – während der Dienststunden der Stadtverwaltung einsehen. Sie haben die Möglichkeit, sich zu der Planung zu äußern und sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu informieren.

Fragen beantwortet Herr Kellersmann in der Zeit bis zum 18.01.2019 gerne auch nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel.:05221/189-6152. Ab dem 21.01.2019  steht Ihnen Frau Stein unter der Tel.: 05221/189-530 für Fragen gerne zur Verfügung. Anregungen zur Planung können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bebauungsplanaufstellung unberücksichtigt bleiben können.

Plangrundlagen Gestaltungs- und Werbesatzung der Alt- und Neustadt