Bebauungsplanverfahren:

B-Plan Nr. 6.79 „Hellerweg / Grüne Straße“

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 3 Abs. 1 BauGB) sowie der Behörden und Träger öffentlicher Belange (§ 4 Abs. 1 BauGB)

Der Bau- und Umweltausschuss der Hansestadt Herford hat in seiner Sitzung am 08.06.2017 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6.79 „Hellerweg / Grüne straße“ gemäß § 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen und die Verwaltung mit der Durchführung der frühzeitigen Beteiligung Der Öffentlichkeit gem. § 3 (1) BauGB und der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB beauftragt.

Der Geltungsbereich ist in zwei Teile, Teil A und B, geteilt. Das Plangebiet liegt im südlichen Bereich des Innenstadtbezirks der Hansestadt Herford, entlang der Straße „Hellerweg“ und „Grüne Straße“. Im laufenden Verfahren wird nun zunächst Teil A bearbeitet.

Der Teil A des Geltungsbereichs wird südlich von der Straße „Kirschengarten“ und westlich von der Straße „Hellerweg“ begrenzt. Im Norden schließt der Bereich entlang der südlichen Flurstücksgrenzen der Flurstücke 363, 74 und 71, Flur 82, an den Bebauungsplan Nr. 5.20 „Ahmser Straße/Elverdisser Straße“ an. Östlich verläuft der Geltungsbereich entlang der vorhanden Baustruktur, an den westlichen Flurstücksgrenzen der Flurstücke 81 bis 87, 295, 446, 461, 222, 452, 453, 292, 328, 330, 334, 1105, entlang der Nutzungsgrenze auf dem Flurstück 1104 und weiter entlang der westlichen Flurstücksgrenze des Flurstücks 8 bis zur Straßenbegrenzungslinie der Straße „Kirschengarten“ (siehe Abbildung).

Abb. Oben: Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 6.79

Ziel des Bebauungsplanes ist die städtebauliche Ordnung der Siedlungsentwicklung und Sicherung der Freiraumstrukturen zwischen den Straßen „Hellerweg/Grüne Straße“ und „Lockhauser Straße“.

 

Die öffentliche Anhörung gemäß § 3 (1) BauGB zur Aufstellung des Bebauungsplanes und dem Vorentwurf findet am Mittwoch, den 05.09.2018 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Technischen Rathauses der Hansestadt Herford, Auf der Freiheit 21, statt.

 

Gemäß § 3 (1) BauGB werden hier die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie die Auswirkungen der Planung aufgezeigt und erörtert. Über das Ergebnis der Anhörung wird eine Niederschrift gefertigt. Diese ist zusammen mit den Planunterlagen des Vorentwurfes

 

in der Zeit vom 13.09.2018 bis einschließlich dem 28.09.2018

 

in einem Schaukasten der Abt. 2.3 – Stadtplanung, Grünflächen und Geodaten – im 2. Obergeschoss des technischen Rathauses, Auf der Freiheit 21., 32049 Herford während der Dienststunden einzusehen.

 

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, die Unterlagen einzusehen und an dem vorgenannten Termin teilzunehmen. Es gibt Gelegenheit zur Erörterung und gemäß § 3 Abs. 1 BauGB können sich Bürgerinnen und Bürger im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung von den Mitarbeiter/-innen der Abteilung 2.3 – Stadtplanung, Grünflächen und Geodaten – über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie die Auswirkungen der Planung unterrichten lassen. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift während der Dienstzeiten vorgetragen und abgegeben werden.

 

Fragen zu diesem Bebauungsplan beantwortet Ihnen Frau Weller gern nach telefonischer Abstimmung unter der Tel.:05221/189-501.

Planunterlagen