Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Sorgeerklärung

Beschreibung

Wenn die Eltern eines Kindes nicht miteinander verheiratet sind, steht die elterliche Sorge für das minderjährige Kind grundsätzlich allein der Mutter zu. Es besteht jedoch die rechtliche Möglichkeit, die elterliche Sorge mit dem Vater gemeinsam auszuüben. Zu diesem Zweck müssen die Eltern entweder einander heiraten oder eine Sorgeerklärung abgegeben. Die Abgabe dieser Erklärung kann auch schon vor der Geburt des Kindes erfolgen.

Weitere Informationen

Voraussetzung für die Abgabe der Sorgeerklärung ist eine wirksame Anerkennung der Vaterschaft. Die Sorgeerklärung ist durch beide Elternteile persönlich abzugeben und muss beurkundet werden.Die Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge kann beim Jugendamt kostenfrei beurkundet werden. Die Erklärung kann auch gegen eine Gebühr von einem Notar aufgenommen werden.

Es ist nicht erforderlich, dass beide Eltern ihre Erklärung zeitgleich und am selben Ort abgeben. Wird die Sorgeerklärung zunächst lediglich von einem Elternteil abgegeben, wird sie erst mit der gleichlautenden Erklärung des zweiten Elternteils wirksam.

Es ist unerheblich, ob die Eltern einen gemeinsamen Haushalt führen oder getrennt leben.
Des Weiteren ist die Staatsangehörigkeit der Eltern für die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge ohne Bedeutung. Sollte bei Abgabe der Sorgeerklärung ein Elternteil oder auch beide Eltern minderjährig sein, so wird die Zustimmung des jeweiligen gesetzlichen Vertreters (Eltern, Vormund) benötigt. Diese Zustimmung muss ebenfalls beurkundet werden.

Nach Abgabe der Sorgeerklärung durch beide Elternteile üben die Eltern die elterliche Sorge für ihr Kind gemeinsam aus. Können sich die Eltern über die Art und Weise der Ausübung des Sorgerechts nicht einigen oder kommt es darüber zu Meinungsverschiedenheiten oder gar Streitigkeiten, können die Sorgeerklärungen nicht widerrufen werden. Eine spätere Änderung der gemeinsamen elterlichen Sorge kann deshalb ausschließlich durch eine Entscheidung des Familiengerichts erfolgen.

Notwendige Unterlagen

  • gültiger Personalausweis oder Pass beider Eltern
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde des Kindes (bei Anerkennung vor der Geburt: Mutterpass)
  • beglaubigte Abschrift der Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft

Gebühren

Die Beurkundung der gemeinsamen Sorge beim Jugendamt ist kostenlos.

Rechtsgrundlagen

§ 1626 Bürgerliches Gesetzbuch und weitere dieser Rechtsnorm folgenden Regelungen.

Zusatzinformation

Der allgemeine Soziale Dienst (ASD)

ist Teil des Teams „Familienunterstützende Hilfen“ im Jugendamt der Stadt Herford. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beraten Eltern, die Fragen haben zur Erziehung, zur Versorgung, zur Förderung und zur Betreuung ihrer Kinder in Notsituationen, zum Beispiel bei Krankenhausaufenthalten von Elternteilen.

Zu den „klassischen“ Aufgaben des Jugendamtes gehört daneben der Schutz von Kindern, deren Wohl aus unterschiedlichen Gründen gefährdet ist .

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des ASD der Stadt Herford arbeiten aufgeteilt nach Bezirken

Straßenliste der Bezirke

Bezirk Nord

Susanne Charrois
Familienunterstützende Hilfen Bezirk Nord - A-G, N
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-6153
Telefax 05221 189-625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 307
Eleonore Dietzen
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Nord - H-M, R
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-490
Telefax 05221 189-625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 304
Susanne Wellsandt
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Nord - O-Q, S-Z
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 - 189 303
Telefax 05221 - 189 625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 303

Bezirk Ost

Maren Bödeker
Familienunterstützende Hilfen Bezirk Ost - A-E
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 - 189 607
Telefax 05221 - 189 625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 205
Sabine Ossenbrink
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Ost - K-M, Y-Z
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-390
Telefax 05221 189-648
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 207
Christoph Jacobi
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Ost - R-X
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 - 189 6159
Telefax 05221 - 189 625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 206

Bezirk Mitte/Süd/West

Beate Hegge
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Mitte/Süd/West - A-F, T
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-4442
Telefax 05221 189-625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 308
Kerstin Bruhs
Familienunterstützende Hilfen, Bezirk Mitte/Süd/West - G-N
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-620
Telefax 05221 189-625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 306
Anne Fellhölter
Familienunterstützende Hilfen Bezirk Mitte/Süd/West - O-S, U-Z
Icon Detailansicht Detailansicht »
Telefon 05221 189-6155
Telefax 05221 189-625
Symbol E-Mail E-Mail schreiben
Raum Raum 302

 

Lerntherapeutische Hilfen,
Leistungen gem. §35a SGB VIII: Die Bearbeitung von lerntherapeutischen Hilfen und Leistungen gem. §35a SGB VIII erfolgt für das gesamte Stadtgebiet durch
Agnes Moch, 05221 - 189 6157, oder E-Mail: agnes.moch@Herford.de.

Eingangsbearbeitung/ Erstberatung/ Neuanfragen
sind an die Eingangsbearbeitung/Erstberatung weiterzuleiten, beziehungsweise zu richten. Ansprechpartner: Rolf Wohleben

Fachcontrolling

Jutta Krämer

Fachcontrolling, Amtsvormundschaften
Tel. 05221 189-476
Fax 05221 189-648
E-Mail schreiben
Raum 103
Adresse exportieren