Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Führerschein - Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung

Beschreibung

Wer gewerblich oder geschäftsmäßig Personen in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder PKW im Linienverkehr sowie bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienziel-Reisen befördern möchte, benötigt neben der allgemeinen Fahrerlaubnis eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Persönliche Voraussetzungen:

  • Mindestalter 21 Jahre, bei Krankenwagen 19 Jahre
  • Besitz des neuen EU-Kartenführerscheins mit der allgemeinen Fahrerlaubnis der Klasse B (nach altem Recht Klasse 3) seit mindestens zwei Jahren, bei Krankenwagen seit einem Jahr
  • Gesundheitliche Eignung (Erläuterungen unter weitere Informationen)
  • Charakterliche Eignung (keine gravierenden Vorstrafen oder Verkehrsverstöße)

Weitere Informationen

Gesundheitliche Eignung

Die ärztliche Untersuchung kann vom Hausarzt oder einem Arbeits- oder Betriebsmediziner durchgeführt werden. Für die Bescheinigung ist ein amtlicher Vordruck (nach Anlage 5 der Fahrerlaubnis-Verordnung) vorgesehen, den die Ärzte in der Regel zur Verfügung haben. 

Die augenärztliche Untersuchung (nach Anlage 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung) kann ebenfalls durch einen Augenarzt oder einen Arbeits- oder Betriebsmediziner durchgeführt werden.

Die leistungspsychologische Untersuchung beinhaltet eine Überprüfung der Reaktionsfähigkeit, Orientierungsleistung, Konzentrationsfähigkeit und einigen weiteren Kriterien. Die Tests können durch Begutachtungsstellen für Kraftfahreignung oder auch Arbeits- oder Betriebsmediziner durchgeführt werden.

Ortskundeprüfung

Fahrer von Taxen (in jedem Falle), Miet- oder Krankenkraftwagen (falls sich der Betriebssitz innerhalb des Stadtgebietes von Herford befindet oder in einem anderen Ort, der über 50.000 Einwohner hat) müssen in einer Prüfung nachweisen, dass sie über die erforderlichen Ortskenntnisse verfügen. Das Ablegen der Prüfung erfolgt schriftlich und umfasst ca. 30 Fragen, die sich auf Straßennamen innerhalb des Ortes, aber auch die wichtigsten öffentlichen Plätze und Einrichtungen, wie z. B. Bahnhöfe, Krankenhäuser und Ämter im gesamten Kreisgebiet beziehen.

Anmeldungen zur Ortskundeprüfung nehmen die Mitarbeiter/innen der Führerscheinstelle unter der Telefon-Nr.: 05223/988-444 entgegen.

Verlängerung eines Führerscheins zur Fahrgastbeförderung

Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung wird für eine Dauer von nicht mehr als fünf Jahren erteilt. Er wird auf Antrag des Inhabers jeweils bis zu fünf Jahren verlängert, wenn die gesundheitliche Eignung nachgewiesen ist und keine bedeutsamen Eintragungen im Führungszeugnis und im Fahreignungsregister in Flensburg vorliegen. Dabei ist anzumerken, dass eine erneute leistungspsychologische Untersuchung (Reaktionstest) erst ab Vollendung des 60. Lebensjahres erforderlich ist. Die Nachweise sind dem Verlängerungsantrag beizufügen.

Notwendige Unterlagen

  1. Kopie des Personalausweises oder Reisepasses sowie des Führerscheins
  2. 1 Lichtbild
  3. Augenärztliches Zeugnis oder Gutachten (bei Antragstellung nicht älter als zwei Jahre)
  4. Ärztliche Gesundheitsbescheinigung (bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr)
  5. Leistungspsychologisches Gutachten (Reaktion, Orientierung, Konzentration, etc.; bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr)
  6. Führungszeugnis der Belegart O (zu beantragen bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde; bei Antragstellung nicht älter als drei Monate) 

 

zusätzlich für Krankenkraftwagen

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs

 

zusätzlich, falls die Erlaubnis für Taxen gelten soll

  • Ablegung einer Ortskundeprüfung im Straßenverkehrsamt (siehe oben)

 

zusätzlich, falls die Erlaubnis für Mietwagen oder Krankenkraftwagen gelten soll

  • Ablegung einer Ortskundeprüfung im Straßenverkehrsamt, wenn sich der Betriebssitz innerhalb des Stadtgebietes von Herford befindet (mehr als 50.000 Einwohner)

Gebühren

Ersterteilung: 42,60 Euro

Verlängerung: 38,00 Euro