Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Grenzverhältnisse an Grundstücken und Gebäuden

Beschreibung

 Die Ergebnisse aller Urkundsvermessungen an Liegenschaften werden in das Gebrauchsarchiv übernommen. Die nachweise gehen teilweise bis auf das Jahr 1881 zurück. Sie umfassen den Katasterzahlennachweis und die Niederschriften über die Vermessungsergebnisse mit den Anerkennungserklärungen der beteilgiten Grundstückseigentümer.

Unter Angabe des Verwendungszwecks können Eigentümer, Erbbauberechtigte, Notare und sonstige Personen mit berechtigtem Interesse die Nachweise über die Sie betreffenen Liegenschaften einsehen.

Sowohl aus den Grenzniederschriften als auch zum Teil aus den Vermessungsunterlagen können Auskünfte erteilt werden. So zum Beispiel Angaben zu Grenzlängen und Grenzabständen von Gebäuden.

Auf Ihren ausdrücklichen schriftlichen Antrag werden auch die Grenzlängen und Grenzabstände zu Gebäuden in Auszüge aus der Liegenschaftskarte eingetragen.

Falls Sie vor Ort wissen wollen, wo genau Ihre Grundstücksgrenze verläuft, ist eine Amtliche Grenzanzeige oder Grenzvermessung erforderlich.

Gebühren

Die Gebühren für analoge Auszüge aus der Liegenschaftskarte auf Papier und Auszüge im PDF-Format sind abhängig von der Formatgröße.

  • DIN A 4 bis A3: 20,00 €

Die Gebühr für die zusätzliche Eintragung von Grenzmaßen beträgt je angefangene halbe Stunde 28,00 € (Zeitgebühr).

Rechtsgrundlagen

  • Vermessungs- und Katastergesetz des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen