Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Technische Änderungen an Kraftfahrzeugen

Beschreibung

Sie haben Ihr Kraftfahrzeug mit einem eintragungspflichtigen Zubehörteil ausgestattet.

Die Angaben im Fahrzeugbrief und im Fahrzeugschein müssen den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen. Diese Änderungen müssen Sie deshalb dem Straßenverkehrsamt bei der nächsten Befassung mit den Fahrzeugpapieren melden.

Unverzüglich melden müssen Sie zum Beispiel:

  • Änderung von Hubraum, Nennleistung, Kraftstoffart oder Energiequelle,
  • Erhöhung der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit,
  • Verringerung der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit, wenn diese fahrerlaubnisrelevant oder zulassungsrelevant ist,
  • Änderung der zulässigen Achslasten, der Gesamtmasse, der Stützlast oder der Anhängelast,
  • Erhöhung der Fahrzeugabmessungen, ausgenommen bei Personenkraftwagen und Krafträdern,
  • Änderung der Sitz- oder Stehplatzzahl bei Kraftomnibussen,
  • Änderungen der Abgas- oder Geräuschwerte, sofern sie sich auf die Kraftfahrzeugsteuer oder Verkehrsverbote auswirken. 

Die Meldung kann durch einen Vertreter erfolgen.

notwendige Unterlagen

  • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II  
  • Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I  
  • Sachverständigengutachten oder Betriebserlaubnis des Teileherstellers
  • Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung (TÜV, DEKRA, GTÜ, etc.)
    durch den Fahrzeugschein oder den letzten Bericht über die Hauptuntersuchung

Gebühren

11,70 - 15,30 Euro

Die Gebühren können auch per ec-cash (ec-Karte mit PIN) entrichtet werden.

Rechtsgrundlage

§ 27 Abs. 1 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung -StVZO-