Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Oldtimer, Rote Kennzeichen

Beschreibung

Sie wünschen für Ihren Oldtimer ein Rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung. Dafür ist ein entsprechender Antrag beim Straßenverkehrsamt erforderlich. Die Antragstellung kann durch Sie oder durch einen Bevollmächtigten erfolgen, Vollmacht und zusätzlich Personalausweis oder Pass des Vertreters sind vorzulegen. 

Das Rote Kennzeichen kann auch als Wechselkennzeichen, das heißt für mehrere Fahrzeuge – allerdings nicht gleichzeitig – verwendet werden. Für die entsprechenden Fahrzeuge wird vom Straßenverkehrsamt ein Fahrzeugscheinheft ausgestellt.

Für mehrere Fahrzeuge können Sie auf Wunsch bis zu vier Kennzeichenschilder in verschiedenen Formaten zur Anpassung an Ihre jeweiligen Fahrzeuge erhalten. Allerdings darf immer nur ein Fahrzeug am Verkehr teilnehmen. Das Rote Kennzeichen kann für mehrspurige Kraftfahrzeuge und / oder für Krafträder erteilt werden.

Das Fahrzeugscheinheft wird in der Regel für eine befristete Zeit ausgegeben. Bei Änderungen oder Zeitablauf wird ein neues Heft erstellt.

weitere Informationen

Rote Kennzeichen können zur wiederkehrenden Verwendung auch an Halter von Oldtimer-Fahrzeugen zur Teilnahme an Veranstaltungen ausgegeben werden, die der Darstellung von Oldtimer-Fahrzeugen und der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Mit diesen Roten Kennzeichen können Sie nicht nur an Veranstaltungen der genannten Art (einschließlich der An- und Abfahrten) teilnehmen, sondern auch Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten durchführen. Darüber hinaus sind Fahrten erlaubt, die der Reparatur oder der Wartung des betreffenden Fahrzeuges dienen. Die Ausgabe des Roten Kennzeichens ist einerseits an die Zuverlässigkeit des Halters, andererseits an das Alter und den Zustand des Fahrzeuges gebunden. Zum Nachweis der Zuverlässigkeit sind einige Unterlagen erforderlich, die unten näher aufgeführt sind. Zum Fahrzeug selbst ist im Einzelfall zu prüfen, ob es als Oldtimer oder als Fahrzeug, das der Pflege und Darstellung kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dient, anerkannt werden kann. In der Regel sollte das Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt sein.

notwendige Unterlagen

  • Formloser, schriftlicher Antrag
    mit Angaben zu Ihrer Person und zu dem Kraftfahrzeug
  • Führungszeugnis nach der Belegart „0“ (Null) vom Bundesamt für Justiz
    Das Führungszeugnis erhalten Sie bei den  Einwohnermeldeämtern/ Bürgerbüros der für Ihren Wohnsitz zuständigen Stadt oder Gemeinde.
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA)  
  • Nachweis, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Oldtimer handelt
    Die Entscheidung, ob das Fahrzeug unter die Vorschrift der 49. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrszulassungsverordnung fällt, trifft das Straßenverkehrsamt nach Prüfung der Voraussetzungen. Zur Erstellung des Fahrzeugscheines sind die entsprechenden Daten notwendig. Diese ergeben sich aus dem Fahrzeugbrief, einer Herstellerbescheinigung oder ggf. aus einer Bestätigung eines autorisierten Markenclubs.

Gebühren

79,60 Euro für die Ersterteilung der Erlaubnis,
eventuell zuzüglich Gebühren für notwendige Ausnahmegenehmigungen,
15,60 Euro für jedes weitere Fahrzeugscheinheft.

Die Gebühren können auch per ec-cash (ec-Karte mit PIN) entrichtet werden.

Zusätzlich fallen Kosten für die Kennzeichenschilder an, die Sie bei den ortsansässigen Schilderherstellern erhalten.

Rechtsgrundlage

§ 28 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung -StVZO- in Verbindung mit der 49. Ausnahmeverordnung zur StVZO