Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Rote Kennzeichen für Hersteller, Händler und Werkstätten

Beschreibung

Sie betreiben eine Kfz-Werkstatt oder handeln mit Kraftfahrzeugen. Für Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten benötigen Sie ein Rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung:

Herstellern, Händlern oder Werkstätten kann auf Antrag ein Rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung für Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten vom Straßenverkehrsamt zugeteilt werden.

Der Antrag kann durch Sie oder durch eine bevollmächtigte Person gestellt werden. Vollmacht und zuätzlich Personalausweis oder Pass der bevollmächtigten Person sind vorzulegen.

Betriebsgelände:
Eine Hauptvoraussetzung für die Zuteilung eines Roten Kennzeichens zur wiederkehrenden Verwendung ist ein ausreichend großes Betriebsgelände. Hierüber ist ein Nachweis zu führen.

Fahrzeugscheinhefte:
Zur Eintragung der Fahrzeuge, für die das Rote Kennzeichen verwendet wird, wird ein Fahrzeugscheinheft ausgegeben.

notwendige Unterlagen

  • Formloser schriftlicher Antrag
    mit kurzer Begründung
  • Führungszeugnis der Belegart "0" (Null) vom Bundesamt für Justiz
    Das Führungszeugnis ist beim Einwohnermeldeamt/ Bürgerservice  der Wohnsitzgemeinde unter Angabe des Verwendungszwecks - Rote Kennzeichen - zu beantragen.
  • Versicherungsbestätigung
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA)
  • Nachweis über ein ausreichendes Betriebsgelände

Gebühren

79,60 Euro für die Ersterteilung der Erlaubnis

15,60 Euro für jedes weitere Fahrzeugscheinheft

Die Gebühren können auch per ec-cash (ec-Karte mit PIN) entrichtet werden.

Zusätzlich fallen Kosten für die Kennzeichenschilder an, die Sie bei den ortsansässigen Schilderherstellern erhalten.

Rechtsgrundlage

§ 16 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)