Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Führerschein - Umtausch

Beschreibung

Muss der alte - graue oder rosafarbene - Führerschein umgetauscht werden?

Grundsätzlich besteht bis zum Jahre 2033 keine Verpflichtung zum Umtausch des vorhandenen Führerscheins in den neuen EU-Kartenführerschein. Davon ausgenommen sind:

  • Inhaber von Fahrerlaubnissen zur Fahrgastbeförderung (Busfahrer), sofern die bisherige Befristung abläuft
  • Inhaber der Klasse 2 mit und nach Vollendung des 50. Lebensjahres
  • Inhaber der Klasse 3, die weiterhin Lkw-Züge von 12 bis 18,5 Tonnen fahren wollen, mit und nach Vollendung des 50. Lebensjahres
  • Antragsteller eines Personenbeförderngsscheins
  • Antragsteller eines Internationalen Führerscheins
  • Antragsteller einer Fahrerkarte 

Führerscheine, die seit dem 19. Januar 2013 ausgestellt werden, sind nur noch 15 Jahre gültig.

weitere Informationen

Besondere Hinweise für Fahrerlaubnisinhaber der alten Klasse 2:

  • Inhaber der Klasse 2 sind verpflichtet, bis zur Vollendung ihres 50. Lebensjahres ihren Führerschein umzutauschen, andernfalls erlischt die Fahrerlaubnis für diese Klasse. Es dürfen dann keine Kraftfahrzeuge über 7,5 t mehr geführt werden (allerdings bleibt die Fahrerlaubnisklasse 3 erhalten). 
  • Die Fahrerlaubnisse der neuen Klassen C und CE  werden auf fünf Jahre befristet. Die Verlängerung muss rechtzeitig vor Ablauf der Frist beantragt werden. Dabei müssen eine Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung und ein augenärztliches Gutachten beigefügt werden.

Besondere Hinweise für Fahrerlaubnisinhaber der alten Klasse 3:

Inhaber der Klasse 3 erhalten mit dem Umtausch neben der Fahrerlaubnis der Klassen B und BE zudem die Klassen C1 und C1E ohne zeitliche Befristung und ohne die Notwendigkeit regelmäßiger ärztlicher Kontrolluntersuchungen. Mit dieser Fahrerlaubnis dürfen Kraftfahrzeuge bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht und Züge bis 12 t geführt werden.
Besonderheit: Soll der volle Umfang der bisherigen Klasse 3 -Fahrzeugkombinationen/Züge über 12 t bis 18,5 t- erhalten bleiben, so muss dies mit dem Umtausch besonders beantragt werden. Hierbei wird die Fahrerlaubnis der Klasse CE (beschränkt) erteilt, jedoch befristet bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres. Nach Vollendung des 50. Lebensjahres unterliegt dieser Teil der Lkw-Klasse CE ebenfalls der fünfjährigen Befristung mit der Konsequenz notwendiger regelmäßiger ärztlicher Kontrolluntersuchungen.

Hinweise für Landwirte (Antrag auf Erteilung der Klasse T):

Personen, die in der Land- bzw. Forstwirtschaft tätig sind, wird bei der Umstellung der bisherigen Klasse 3 (ohne Beschränkungen/Auflagen) auf Antrag die Klasse T erteilt. Erforderlich dafür ist die Vorlage einer Bescheinigung der Landwirtschaftskammer bzw. eine Kopie der Beitragsrechnung der Berufsgenossenschaft. Bei Familienangehörigen ist zusätzlich eine Bescheinigung des Betriebsinhabers erforderlich. Inhabern der alten Fahrerlaubnisklasse 2 wird mit dem Umtausch die Klasse T automatisch mit erteilt.

notwendige Unterlagen

Anträge auf Umtausch des Führerscheins müssen persönlich bei den Einwohnermeldeämtern oder Bürgerbüros der Städte und Gemeinden oder direkt im Straßenverkehrsamt in Kirchlengern gestellt werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • Bisheriger Führerschein
  • Personalausweis
  • 1 Lichtbild (35 x 45 mm)
    Das Lichtbild kann auch im Straßenverkehrsamt gemacht werden.
  • eventuell Karteikartenabschrift
    Diese ist nur erforderlich, wenn der Führerschein nicht vom Kreis Herford erteilt worden ist. Die Karteikartenabschrift muss bei der ausstellenden Behörde angefordert werden.

Bei der Fahrerlaubnis der Klasse 2 und der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung sind zusätzliche Unterlagen erforderlich.

Gebühren

Die Gebühr beträgt

  • bei persönlicher Abholung des neuen Führerscheins im Straßenverkehrsamt in Kirchlengern 24,00 € und
  • bei Erteilung einer Ausnahmegenehmigung - nur gültig in Deutschland - und/oder Übersendung des neuen Führerscheins durch die Post 29,10 €.