Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Führerschein - ausländische Führerscheine

Beschreibung

Siedeln Ausländer nach Deutschland über und begründen hier ihren Wohnsitz, so stehen sie vor der Frage,

  • ob und wie lange der ausländische Führerschein dazu berechtigt, am Straßenverkehr in Deutschland teilzunehmen und
  • ob und ab wann eine deutsche Fahrerlaubnis benötigt wird.

Ob die ausländische Fahrerlaubnis weiterhin anerkannt oder mit bzw. ohne Prüfung umgeschrieben werden kann, hängt davon ab, welcher Staat die Fahrerlaubnis ausgestellt hat. Zu unterscheiden sind drei Gruppen von Staaten, und zwar

  • die Staaten der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftraumes („EU-/EWR-Staaten“)
  • die Staaten der Anlage 11 zu § 31 der Fahrerlaubnis-Verordnung (sog. „Listenstaaten“) und
  • alle sonstigen Staaten („Drittstaaten“)

 

1) Inhaberinnen und Inhaber einer EU-/EWR-Fahrerlaubnis

s. Merkblatt


2) Inhaberinnen und Inhaber einer Fahrerlaubnis aus Listenstaaten und Drittstaaten

s. Merkblatt

Gebühren

35,00 € bzw. 42,60 €

Rechtsgrundlage

§§ 28 ff. Fahrerlaubnis-Verordnung