Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw

Beschreibung

Sie wollen an einem Sonntag oder einem Feiertag mit einem Lastkraftwagen fahren.

Dazu benötigen Sie eine Genehmigung des Straßenverkehrsamtes.

Normalerweise dürfen Lkw über 7,5 Tonnen sowie Anhänger hinter Lkw an Sonn- und Feiertagen nicht verkehren. Damit eine Transportgenehmigung für einen Sonn- oder Feiertag ausgestellt werden kann, muss der Transport dringend und unaufschiebbar und in der Regel auch im öffentlichen Interesse sein. Diese Voraussetzungen gelten beispielsweise bei Transport von Waren zur Grundversorgung als erfüllt.

Ausnahmen von dem Sonn- und Feiertagsfahrverbot können sowohl für einzelne Sonn- und Feiertage als auch als Dauerausnahmegenehmigung für bis zu drei Jahre erteilt werden.

Die Ausnahmegenehmigung ist auf das jeweilige Fahrzeug bezogen (Kennzeichen). Eine Verlängerung der Ausnahmegenehmigung ist nicht möglich. Nach Ablauf der Gültigkeit muss eine neue Genehmigung beantragt werden.

Die Antragstellung sollte erfolgen:

  • schriftlich mit Antragsvordruck
  • möglichst frühzeitig (14 Tage vorher)
  • per Fax an 05223/988-459 oder über den Postweg an das Straßenverkehrsamt, Elsestraße 225, 32278 Kirchlengern

 

notwendige Unterlagen

  • Ausführliche Begründung
    warum der Transport an einem Sonntag / Feiertag durchgeführt werden muss.
  • Angaben zur Art des Fahrzeugs
    Zugmaschine mit Auflieger, Lastkraftwagen mit Anhänger oder Lastkraftwagen
  • Angaben zu den Kennzeichen
    Zugfahrzeug und Anhänger
  • Angaben zum zulässigen Gesamtgewicht der Zugkombination
  • Angaben zum Transportgut
  • Angaben zum Abgangs- und Zielort
    Wo beginnt und wo endet die Fahrt ?
  • Angaben zum Transportzeitraum
    Beginn- und Enddatum des Transportes

Gebühren

20 € bis 320 € je nach Art und Umfang der Ausnahmegenehmigung

Formulare

Ein kombiniertes Antragsformular erhalten Sie hier als pdf.