Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Parkausweise für schwerbehinderte Personen ohne Merkzeichen „aG“ oder „BL“

Ich habe einen Schwerbehindertenausweis ohne die Merkzeichen aG oder BL. Kann ich eine Parkerleichterung bekommen?
Grundsätzlich leider nicht.
Allerdings können folgende schwerbehinderte Personen Parkerleichterungen erhalten:

  • Gehbehinderte mit dem Merkzeichen G (= gehbehindert) und B (= Begleitperson) im Schwerbehindertenausweis, bei denen der Grad der Behinderung für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen mindestens 80% beträgt
  • Gehbehinderte mit dem Merkzeichen G (= gehbehindert) und B (= Begleitperson) im Schwerbehindertenausweis, bei denen der Grad der Behinderung für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen mindestens 70% und gleichzeitig für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane mindestens 50% beträgt
  • Morbus-Crohn-Kranke und Colitis-Ulcerosa-Kranke mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 60%
  • Stomaträger mit doppeltem Stoma und einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 70%
    Über eine Anfrage beim Amt für Soziales des Kreises Herford wird geprüft, ob diese Voraussetzungen vorliegen. Ein ärztliches Attest ist deshalb nicht erforderlich.

Was sind das für Parkerleichterungen?

  • An Stellen, an denen das eingeschränkte Haltverbot angeordnet ist, und im Bereich eines Zonenhaltverbots darf bis zu drei Stunden geparkt werden.
  • Im Bereich eines Zonenhaltverbots, in dem durch Zusatzschild das Parken zugelassen ist, darf die zugelassene Parkdauer überschritten werden.
  • An Stellen, die durch Zeichen „Parkplatz" oder „Parken auf Gehwegen" gekennzeichnet sind und für die durch ein Zusatzschild eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist, darf über die zugelassene Zeit hinaus geparkt werden.
  • In Fußgängerzonen, in denen das Be- und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist, darf während der Ladezeit geparkt werden.
  • An Parkuhren und Parkscheinautomaten darf ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung geparkt werden.
  • Auf Parkplätzen für Bewohner darf bis zu drei Stunden geparkt werden.
  • In verkehrsberuhigten Bereichen darf außerhalb der gekennzeichneten Flächen - ohne den durchgehenden Verkehr zu behindern - geparkt werden.

Voraussetzung ist, dass in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht.

Die höchstzulässige Parkzeit beträgt 24 Stunden. Das Parken auf Parkplätzen mit dem Zusatzschild „Rollstuhlfahrer“ ist allerdings nicht erlaubt.

Um solche Parkerleichterungen zu erhalten, müssen Sie einen Antrag stellen. Wenn Sie in Bünde, Herford oder Löhne wohnen, müssen Sie den Antrag im Rathaus stellen, ansonsten im Straßenverkehrsamt in Kirchlengern.

Ein persönliches Erscheinen ist nicht erforderlich. Der Parkausweis kann schriftlich beantragt werden.

notwendige Unterlagen

  • Mündlicher oder formloser schriftlicher Antrag
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises oder Kopie des Feststellungsbescheides über die Schwerbehinderung

Gebühren

Es werden keine Gebühren erhoben.