Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Pflegekinderdienst

Pflegekinderdienst

Der Pflegekinderdienst ist ein Spezialdienst des Jugendamtes der Stadt Herford.
Wir vermitteln Kinder, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können, in Pflegefamilien.
Die gesetzliche Grundlage ist § 33 des SGB VIII (Sozialgesetzbuch Teil VIII). Er fällt hiermit unter die „Hilfen zur Erziehung“.
§ 33 SBG VIII beinhaltet verschiedene Formen von Pflegeverhältnissen.

Der Pflegekinderdienst vermittelt schwerpunktmäßig Kinder in Dauerpflege.
Zu den Aufgaben des Pflegekinderdienstes gehören neben der Vermittlung von Kindern auch die Überprüfung und Auswahl, Qualifizierung und Beratung von Pflegeeltern.

Was ist ein Pflegekind?

Pflegekinder kommen in der Regel aus Familien, in denen Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder zu erziehen. Psychische Probleme, Drogenabhängigkeit oder Überforderung von Alleinerziehenden sind häufige Ursachen. Die Vernachlässigung und Misshandlung der Kinder sind oft die Folge.

Pflegeformen

  • Kurzzeitpflege
    Die Herkunftsfamilie ist für eine kurze Zeit nicht in der Lage, sich um ihr Kind zu kümmern. Das Kind wird dann kurzzeitig in einer anderen (Pflege-) Familie untergebracht.Die Rückkehr des Kindes in seine Ursprungsfamilie ist jedoch geplant.
  • Bereitschaftspflege
    Kinder in Notsituationen werden in einer Bereitschaftspflegestelle untergebracht. Häufig werden hier Kinder zum Schutz, zum Beispiel bei Kindeswohlgefährdung, untergebracht. Die Aufnahme ist zeitlich befristet und dient häufig zur Klärung der Situation, ob ein Kind wieder in seine Familie kann oder ob es anderweitig untergebracht werden muss. Die Bereitschaftspflege wird bei der Stadt Herford durch den SKF (Sozialdienst katholischer Frauen) wahrgenommen.
  • Dauerpflege
    Diese Form der Pflege beinhaltet die dauerhafte Unterbringung von Kindern in einer Pflegefamilie. In der Regel lebt das Kind bis zur Verselbständigung bei seinen Pflegeeltern.
  • Sonderpflege
    Sonderpflegefamilien sind Familien, bei denen Kinder mit besonderem Erziehungsbedarf leben. Häufig werden hier behinderte Kinder oder Kinder mit starken Entwicklungsbeeinträchtigungen untergebracht. Ihre besonderen Bedürfnisse benötigen Eltern, die eine pädagogische Ausbildung haben und/oder die aufgrund von Erfahrungen besonders befähigt sind mit diesen Kindern zu leben.

Was bringen Pflegeeltern mit?

Pflegeeltern sollten im Umgang mit Kindern erfahren sein und Freude am Zusammenleben mit ihnen haben. Weitere Voraussetzungen sind Geduld, Flexibilität und Belastungsfähigkeit sowie ausreichender Wohnraum und finanziell gesicherte Verhältnisse. Zukünftige Pflegeeltern und Adoptiveltern werden vor der Übernahme eines Kindes intensiv durch Gespräche und Seminare auf die Aufgabe vorbereitet. Außerdem gibt es finanzielle Leistungen.
  • Pflegeltern sollten Interesse und Spaß am Zusammenleben mit Kindern haben.
  • Sie sollten die Fähigkeiten haben Konflikte aus- und durchzuhalten.
  • Sie sollten gesund und belastbar sein.
  • Sie sollten genügend Wohnraum haben und in gesicherten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.
  • Sie sollten bereit sein mit dem Pflegekinderdienst der Stadt Herford zusammen zu arbeiten.
Sollten Sie Interesse und den Wunsch nach weiteren Information haben, wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen.