Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Datenschutz bei der Kreisverwaltung

Durch die ständig vielfältiger werdenden Möglichkeiten der technischen Verarbeitung und schnellen Verbreitung von Daten steigen auch die Missbrauchsmöglichkeiten. Der Datenschutz begrenzt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch rechtliche Regelungen und technische Maßnahmen und schützt damit das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger.

Nach § 32 a des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten (Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen - DSG NRW - ) haben "öffentliche Stellen, die personenbezogene Daten verarbeiten, einen behördlichen Datenschutzbeauftragten und einen Vertreter zu bestellen".

Seit dem 01.01.2006 sind zwei Mitarbeiterinnen aus der Rechnungsprüfung des Kreises Herford zur behördlichen Datenschutzbeauftragten / stellvertretenden behördlichen Datenschutzbeauftragten bestellt.

Die Datenschutzbeauftragte des Kreises Herford ist Daniela Kammann, als stellvertretende Datenschutzbeauftragte wurde Tanja Günther ernannt.

Die Datenschutzbeauftragten sind in ihrer Stellung unabhängig und in dieser Funktion direkt dem Landrat unterstellt. Sie unterstützen und beraten bei der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen, können Abhilfe verlangen, wenn sie Verstöße feststellen und geben Anregungen zum datenschutzfreundlichen Verhalten.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter kann sich in Fragen des Datenschutzes direkt an die Datenschutzbeauftragten wenden. Ebenso können sich auch die Bürgerinnen und Bürger mit datenschutzrechtlichen Problemen oder Verstößen, soweit sie die Kreisverwaltung Herford betreffen, an die Datenschutzbeauftragte / stellvertretende Datenschutzbeauftragte des Kreises Herford wenden.