Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Psychosoziale Beratung im Arbeits- und Berufsleben

Beschreibung

Die psychosoziale Beratung stellt eine besondere Form der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben dar.

Beruflicher Stress und private Belastungen führen immer häufiger zu psychischen und sozialen Problemen am Arbeitsplatz. Versagensängste, Konzentrations-Schwierigkeiten, Fehlzeiten, Konfliktsituationen mit Vorgesetzen oder Kollegen sind häufig die Folge davon. Die Anstrengung, Probleme verbergen zu wollen, kostet noch zusätzliche Kraft und führt letztendlich in eine Sackgasse.

Frühzeitiges Erkennen von Symptomen und zeitnahes Handeln können die möglichen Belastungen für Arbeitnehmer und Betrieb verringern.

Weitere Informationen

Der Integrationsfachdienst (frühere Bezeichnung „Psychosozialer Fachdienst“) unterstützt

  • Arbeitnehmer
    • die psychisch erkrankt sind (Schwerbehindertenausweis nicht zwingend erforderlich),
    • die lern- oder geistig behindert sind,
    • die an einer Suchterkrankung leiden die schwerbehindert sind (unabhängig von der Art der Behinderung) und eine psychosoziale Beratung wünschen
    • die schwerbehindert sind (unabhängig von der Art der Behinderung) und eine psychosoziale Beratung wünschen
  • Arbeitgeber, die Arbeitnehmer des oben genannten Personenkreises beschäftigen
  • Schwerbehindertenvertretungen
  • Betriebsräte
  • Personalräte
  • Mitarbeitervertretungen

Das Angebot des Integrationsfachdienstes umfasst:

  • Beratung von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Arbeitnehmervertretern
  • Vermittlung bei Konflikten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern
  • Aufklärung über psychiatrische Krankheitsbilder / Vermittlung in therapeutische Behandlung
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei Rückkehr an den Arbeitsplatz nach längerer Erkrankung
  • Unterstützung bei Arbeits- und Belastungserprobungen
  • Unterstützung bei notwendigen Umsetzungen innerhalb des Betriebes
  • Beratung bei der Umgestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen
  • Inner- und außerbetriebliches Arbeitstraining
  • Beratung und Vermittlung finanzieller Hilfen an Arbeitgeber und schwerbehinderte Menschen
  • Begleitung bei Arbeitplatzverlust

In der folgenden Aufstellung finden Sie Links zu den Themen Schwerbehinderung und Integration in das Berufsleben:

www.integrationsaemter.de
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter bietet hier einen umfassenden Informationsservice:

  • ein Fachlexikon mit allen wichtigen Informationen zum Thema Behinderung,
  • die Online-Ausgabe der Zeitschrift "Behinderte Menschen im Beruf",
  • Arbeitshilfen für die Schwerbehindertenvertretungen und das betriebliche Integrationsteam,
  • Gesetzestexte,
  • Rechtsprechung,
  • bundesweite Publikationen,
  • Daten und Fakten zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen,
  • Dokumente und Formulare sowie weitere Links

www.lwl.org/LWL/Soziales/integrationsamt
Seite des für den Kreis Herford zuständigen Integrationsamtes in Münster; das Integrationsamt ist dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe angegliedert. Dort wird allgemein über das Schwerbehindertenrecht informiert; es werden konkrete Ansprechpartner genannt. Ein sehr gutes Programm an Broschüren, die nähere Informationen zum besonderen Kündigungsschutz und den übrigen Regelungen für schwerbehinderte Menschen bieten kann dort heruntergeladen bzw. bestellt werden.

www.ifd-westfalen.de
Der Integrationsfachdienst bietet in Zusammenarbeit mit den Rehabilitationsträgern, der Agentur für Arbeit und der ARGE Unterstützung für schwerbehinderte/gleichgestellte Menschen bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Wenn Sie sich als Arbeitgeber für die Einstellung eines schwerbehinderten/gleichgestellten Menschen interessieren, kann der Integrationsfachdienst ebenfalls helfen. 

www.rehadat.de
REHADAT ist ein Informationssystem zur Unterstützung der Integration von behinderten Menschen in die Arbeitswelt. In zehn Datenbanken zu verschiedenen Themenbereichen der beruflichen Rehabilitation wird umfangreiches Informations-material sowohl für die Mitwirkenden auf dem Gebiet als auch für die Betroffenen zur Verfügung gestellt.
Hier finden Sie auch das Programm "Elan" zur jährlichen Selbstveranlagung der Ausgleichsabgabe.

www.deutsche-rentenversicherung-westfalen.de und www.deutsche-rentenversicherung-bund.deHier stellen sich die Rehabilitationsträger vor; es werden sehr umfangreiche Informationen (u.a. zu den Themen medizinische und berufliche Rehabilitation sowie Erwerbsminderungs- und Altersrente) zur Verfügung gestellt. Dort werden ebenfalls die Anschriften der ehrenamtlichen Versicherungsberater (früher: Versicherungsältesten) der Region aufgelistet.

www.arbeitsagentur.de
Das Angebot der Agentur für Arbeit informiert umfassend über Berufsbilder, freie Stellen, Ansprechpartner und vieles mehr.

www.kreis-herford.de  
Behörde für die Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft. Die entsprechenden Antragsformulare können hier heruntergeladen werden.

www.bmas.de
Bundesministerium für Arbeit und soziale Sicherung (für das Behindertenrecht zuständiges Ministerium); hier können insbesondere rechtliche Regelungen eingesehen und heruntergeladen werden.

www.behindertenbeauftragte.de
Seiten der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange schwerbehinderter Menschen, Frau Karin Evers-Meyer.

Gebühren

Das Angebot ist kostenlos; der Integrationsfachdienst behandelt selbstverständlich alle Angaben vertraulich.

Rechtsgrundlage

Arbeitsgrundlage für die begleitende Hilfe Im Arbeits- und Berufsleben sind das Sozialgesetzbuch IX, 2. Teil (ehemals Schwerbehindertengesetz) und die dazugehörigen Verordnungen.