Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Fachstelle" Behinderte Menschen im Beruf"

Beschreibung

Wir stehen Ihnen  als Arbeitnehmer,  Arbeitgeber oder Interessenvertreter  für alle Fragen im Zusammenhang mit Arbeitsverhältnissen schwerbehinderter/gleichgestellter Menschen zur Verfügung. 

Im Bereich der berufsbegleitenden Hilfe können wir etwa die behinderungsgerechte, technische Gestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen sowie die Neuschaffung von Arbeitsplätzen u. a. finanziell unterstützen.

Psychosoziale Beratung und Begleitung bieten wir Ihnen, wenn zum Beispiel psychische Erkrankungen, Sucht, innerbetriebliche Konflikte oder private Probleme zu Schwierigkeiten zu Problemen am Arbeitsplatz führen.

Bei der Durchführung des besonderen Kündigungsschutzes schwerbehinderter und gleichgestellter Menschen ist es Aufgabe der Fachstelle "Behinderte Menschen im Beruf" den dem Kündigungsantrag zugrundeliegenden Sachverhalt zu ermitteln und auf eine gütliche Einigung hinzuwirken.

Wir arbeiten in allen  Aufgabengebieten eng zusammen mit dem Integrationsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster.

Eine individuelle Beratung erfolgt, wenn es gewünscht ist, auch vor Ort im Betrieb oder Zuhause. Aus organisatorischen Gründen vereinbaren Sie persönliche Beratungen und Betriebsbesuche bitte vorher telefonisch, per Fax oder Email.

Die Ansprechpartner der Fachstelle "Behinderte Menschen im Beruf" des Kreises Herford stehen in der Regel dann zur Verfügung, wenn der Arbeitsplatz in einer der Städte oder Gemeinden des Kreises Herford liegt. Fragen Sie im Zweifel einfach nach.

weitere Informationen

Unser Angebot richtet sich an:

  • Erwerbstätige schwerbehinderte Menschen (Schwerbehindert ist derjenige, bei dem ein Grad der Behinderung von mindestens 50 festgestellt wurde. Die Schwerbehinderung wird auf Antrag vom Kreis Herford festgestellt.)
  • Erwerbstätige, mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Personen
    (Ein behinderter Mensch, bei dem ein Grad der Behinderung von 30 oder 40 festgestellt wurde, kann auf Antrag durch die Agentur für Arbeit gleichgestellt werden. Gleichgestellt wird, wer infolge seiner Behinderung ohne Gleichstellung keinen geeigneten Arbeitsplatz erlangen oder behalten kann.)
  • Arbeitgeber, die schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte beschäftigen oder beschäftigen möchten
  • Betriebs-/Personalräte; Mitarbeitervertretungen
  • Vertrauenspersonen für schwerbehinderte Menschen
  • Personen mit Fragen zum Schwerbehindertenrecht

Bei spezielleren Problemen und Fragen im Zusammenhang mit der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen besteht die Möglichkeit, die Fachdienste  des Integrationsamtes zu Rate zu ziehen:

  • Psychosozialer Fachdienst
  • Ingenieur-Fachdienst (behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung)
  • Fachdienst für hörbehinderte Menschen
  • Fachdienst für sehbehinderte Menschen
  • Fachdienst für betriebliche Suchtkrankenhilfe

In der folgenden Aufstellung finden Sie Links zu den Themen Schwerbehinderung und Integration in das Berufsleben:

www.integrationsaemter.de

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter bietet hier einen umfassenden Informationsservice:

  • ein Fachlexikon mit allen wichtigen Informationen zum Thema Behinderung,
  • die Online-Ausgabe der Zeitschrift "Behinderte Menschen im Beruf",
  • Arbeitshilfen für die Schwerbehindertenvertretungen und das betriebliche Integrationsteam,
  • Gesetzestexte,
  • Rechtsprechung,
  • bundesweite Publikationen,
  • Daten und Fakten zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen,
  • Dokumente und Formulare sowie weitere Links

www.lwl.org/LWL/Soziales/integrationsamt
Seite des für den Kreis Herford zuständigen Integrationsamtes in Münster; das Integrationsamt ist dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe angegliedert. Dort wird allgemein über das Schwerbehindertenrecht informiert; es werden konkrete Ansprechpartner genannt. Ein sehr gutes Programm an Broschüren, die nähere Informationen zum besonderen Kündigungsschutz und den übrigen Regelungen für schwerbehinderte Menschen bieten kann dort heruntergeladen bzw. bestellt werden.

www.ifd-westfalen.de
Der Integrationsfachdienst bietet in Zusammenarbeit mit den Rehabilitationsträgern, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Unterstützung für schwerbehinderte/gleichgestellte Menschen bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Wenn Sie sich als Arbeitgeber für die Einstellung eines schwerbehinderten/gleichgestellten Menschen interessieren, kann der Integrationsfachdienst ebenfalls helfen. 

www.rehadat.de       
REHADAT ist ein Informationssystem zur Unterstützung der Integration von behinderten Menschen in die Arbeitswelt. In zehn Datenbanken zu verschiedenen Themenbereichen der beruflichen Rehabilitation wird umfangreiches Informationsmaterial sowohl für die Mitwirkenden auf dem Gebiet als auch für die Betroffenen zur Verfügung gestellt.
Hier finden Sie auch das Programm "Elan" zur jährlichen Selbstveranlagung der Ausgleichsabgabe.

www.deutsche-rentenversicherung-westfalen.de und www.deutsche-rentenversicherung-bund.de 
Hier stellen sich die Rehabilitationsträger vor; es werden sehr umfangreiche Informationen (u.a. zu den Themen medizinische und berufliche Rehabilitation sowie Erwerbsminderungs- und Altersrente) zur Verfügung gestellt. Dort werden ebenfalls die Anschriften der ehrenamtlichen Versicherungsberater (früher: Versicherungsältesten) der Region aufgelistet.

www.arbeitsagentur.de
Das Angebot der Agentur für Arbeit informiert umfassend über Berufsbilder, freie Stellen, Ansprechpartner und vieles mehr.

www.kreis-herford.de
Behörde für die Feststellung der  Schwerbehinderteneigenschaft. Die entsprechenden Antragsformulare können hier heruntergeladen werden. 

www.bmas.de
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (für das Behindertenrecht zuständiges Ministerium); hier können insbesondere rechtliche Regelungen eingesehen und heruntergeladen werden.

www.behindertenbeauftragter.de
Seiten des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange schwerbehinderter Menschen, Herr Hubert Hüppe.

Gebühren

Die Angebote der Fachstelle "Behinderte Menschen im Beruf" und der Fachdienste sind kostenlos. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt !

Rechtsgrundlage

Arbeitsgrundlagen für die begleitende Hilfe im Arbeits- und Berufsleben sowie den besonderen Kündigungsschutz sind das Sozialgesetzbuch IX, 2. Teil (ehemals Schwerbehindertengesetz) und die dazugehörigen Verordnungen.