Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Informationen zu Durchfallerkrankungen

Beschreibung

Durchfallerkrankungen wie Salmonellosen, Noro- und Rotaviren werden durch Krankheitserreger (Bakterien/Viren) ausgelöst. Die Übertragung erfolgt häufig über das Lebensmittel, kann aber auch direkt von Mensch zu Mensch oder indirekt durch Berührung von Kontaktflächen und Lebensmitteln durch Schmier- und Schmutzinfektionen übertragen werden.

Um eine Übertragung zu vermeiden, sollten Erkrankte in der akuten Phase Bettruhe einhalten und bis 48 Stunden nach Abklingen der klinischen Symptome den Kontakt mit anderen Menschen einschränken.

Von Besuchen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ist in der Krankheitsphase dringend abzuraten.

Wird durch Ihren Hausarzt eine Stuhlprobe veranlasst und im Labor Bakterien oder Viren festgestellt, wird sich das Gesundheitsamt mit Ihnen in Verbindung setzen, um gemeinsam Ursache, Ansteckungsquelle und Ausbreitung der Krnakheit zu ermitteln.

Bei einer Beschäftigung im Lebensmittelbereich gilt bei einer akuten Durchfallerkrankung automatisch ein befristetes Tätigkeitsverbot. Durch den Hausarzt ist ohne Verzögerung eine Stuhlprobe zu veranlassen. Der Laborbefund entscheidet über die Dauer des bestehenden Tätigkeitsverbotes. Auch hier wird das Gesundheitsamt mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Sollten Sie in einer Schule oder sonstigen Gemeinschaftseinrichtung (auch Pflegeeinrichtung) arbeiten, so dürfen Sie nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes und unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen die der Tätigkeit dienenden Räume sowie Gemeinschaftsräume betreten.

Rechtsgrundlage

Infektionsschutzgesetz (IfSG)