Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Berufe des Gesundheitswesens

Beschreibung

Wer einen nicht akademischen Heilberuf selbstständig ausüben oder Angehörige der Berufe des Gesundheitswesens beschäftigen möchte, hat die Aufnahme und die Beendigung dieser Tätigkeit der unteren Gesundheitsbehörde anzuzeigen, in deren Bezirk die Tätigkeit ausgeübt wird.

Zu den nicht akademischen Heilberufen gehören:

  • Ergotherapeuten
  • Diätassisstenen
  • Hebammen/Entbindungspfleger
  • Heilpraktiker
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Logopäden
  • Masseure und medizinischer Bademeister
  • Medizinisch-technische Assistenten
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten
  • Medizinisch-technische Radiologieassistenten
  • Orthopisten
  • Pharmazeutisch-technische Assistenten
  • Physiotherapeuten
  • Podologen
  • Rettungsassistenten

Notwendige Unterlagen

  • Prüfungszeugnis
  • Führungszeugnis
  • ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung

Gebühren

Für die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach bestandener Prüfung bei nicht akademischen Heilberufen fallen Gebühren an. Die genaue Höhe der Gebühr können Sie bei Ihrem/r Ansprechpartner/in erfragen.

Rechtsgrundlage

jeweilige bundesgesetzliche Regelung; Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG-NRW)