Seite übersetzen
 

Dienstleistungen

Verbraucherbeschwerden

Beschreibung

Ziel der Lebensmittelüberwachung ist der Schutz der Bürger/innen vor gesundheitsschädlichen Lebensmitteln und vor Irreführung und Täuschung. Dazu werden von uns im Rahmen unangemeldeter Inspektionen in den Betriebenn auch Proben entnommen und den einschlägigen Untersuchungsämtern zur Begutachtung (z.B. Zusammensetzung, Kennzeichnung) vorgelegt.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass der Genuss von Lebensmitteln, das Tragen von Textilien oder auch der Körperkontakt mit Gebrauchsgegenständen (z.B. Geschirr, Schmuck) nicht in Ordnung ist, bzw. Ihre Gesundheit beeinträchtigt oder sollte Ihre Reklamation abgelehnt werden, so können Sie sich bei uns beschweren. Ihre Probe sollten Sie möglichst zeitnah mit Verpackung zur Untersuchung vorlegen, Lebensmittel gegebenenfalls sogar einfrieren bzw. kühl lagern.

Wenn Sie uns einschalten, werden wir Sie um Auskünfte bitten:

  1. Wer meldet? (Personalien des Anzeigeerstatters)
  2. Was ist passiert? (Verdorbene Lebensmittel gekauft oder gegessen?)
  3. Wo wurde die Ware erworben? (Name und Anschrift des Geschäftes oder der Gaststätte)
  4. Wann wurde die Ware erworben? (Datum, Uhrzeit)
  5. Wann wurde die Ware verzehrt? (Datum, Uhrzeit)
  6. Wie wurde die Ware zwischen Erwerb und Verzehr gelagert bzw. behandelt? (z.B. gekühlt, tiefgekühlt, während des Transportes ungekühlt)
  7. Wer ist nach dem Verzehr erkrankt? (Name, Anschrift, Alter, behandelnder Arzt)
  8. Was haben die Betroffenen noch verzehrt? (möglichst alle Speisen angeben, die verzehrt wurden; Uhrzeiten)
  9. Wie war der Verlauf der Erkrankung? (Sympthome, Uhrzeiten)
  10. Wurde durch Ihren Arzt eine Stuhluntersuchung veranlasst?
  11. Welche Diagnose hat Ihr Arzt gestellt?

Außerhalb der Dienstzeiten nimmt der Wochenenddienst über die Feuerwehrleitzentrale (Tel. 05223/9911-0) Beschwerden entgegen.

Rechtsgrundlagen

Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz