Seite übersetzen
 

Masterplan Innenstadt

Entwicklungskonzept Innenstadt (ISEK)

 
Herfords Innenstadt soll schöner und attraktiver werden. Deshalb stehen in den nächsten Jahren zahlreiche Baumaßnahmen an. Viele Plätze und Straßen müssen saniert oder umgestaltet werden.
Das Ziel ist, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste von außerhalb noch wohler fühlen in Herford.

Die Hansestadt Herford hat deshalb 2012 im Rat das „Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept Innenstadt“ (ISEK) beschlossen, eine Art Masterplan für die Innenstadt.

Nötig ist ein ganzes Bündel an Maßnahmen, die das Gesicht der Stadt verwandeln werden.
Der Masterplan gliedert sich in drei Oberthemen:
 

Herford dynamisch

stellt die Wirtschafts- und Einzelhandelsfunktion der Innenstadt in den Vordergrund. Hierunter sind die Maßnahmen für die Verbesserung von Fußgängerzone, Plätzen und größeren Einzelgebäuden zu verstehen.

Stadt am Wasser

nennen wir die Vervollständigung der Wallumgestaltung mit Wegen, Grünflächen und neuen Zugängen zu den Flüssen. Diese neuen Zugänge zum Wasser können an der Aa zwischen Aawiesenpark und Auf der Freiheit, an den Enden des Wilhelmsplatzes jeweils mit Zugangsmöglichkeiten, sowie im Bereich des Bergertores entstehen.

Herford Kulturell

umfasst die kulturellen Besonderheiten. Im Mittelpunkt steht die Verbindungsachse vom Museum Marta zur Innenstadt, mit ihren reizvollen Orten an der Schillerbrücke und dem Wilhelmsplatz, dem Stephans- und dem Münsterkirchplatz.

 

Das Gesamtpaket hat das Land NRW überzeugen können. Die Maßnahmen werden bis zu 80% gefördert.
Gelingen kann der Masterplan natürlich nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Ihre Ideen und Anregungen zu den Planungen sind uns wichtig. Gestalten Sie mit!