Seite übersetzen
 

Herforder Militärgeschichte

Die Hansestadt Herford blickt auf eine lange militärische Geschichte zurück.

Bereits im 18. Jahrhundert waren Truppenteile des Altpreußischen Infante-rieregiments in Herford stationiert. Im Ersten Weltkrieg wurde Herford an- erkannte Garnisonstadt. 1914 wurde das Infanterie-Regiment „Graf Bar- fuß“ (4. Westfälisches) Nr. 17 in der Hansestadt stationiert. Mit der Demo- bilisierung des 1. Westfälischen Feldartillerie-Regiments Nr. 7 nach Kriegs- ende verlor Herford 1918 gleichzeitig vorerst wieder seinen Status als Garnisonsstadt.

Kasernenbauten in Herford 1934-37

Kasernenbauten in HerfordAuf Geheiß des Oberbürgermeisters der Stadt Herford, Friedrich Kleim, be- gann im Oktober 1934 der Bau von zwei der drei heute noch bestehenden Kasernenanlagen. Hierfür waren schwierige Verhandlungen notwendig und das unentgeltliche Zurverfügungstellen von Ländereien an das Wehrkreis-verwaltungsamt.
Der Oberbürgermeister versprach sich von der Reaktivierung Herfords als Garnisonstadt einen wirtschaftlichen Vorteil für die Stadt und ihre Bürger-schaft.

Im Oktober 1935 zogen die ersten Soldaten in die neue Estorff-Kaserne (spätere Hammer- smith Barracks) an der Vlothoer Straße sowie an der Saarstraße in die Otto-Weddigen-Kaserne (spätere Harewood Barracks) ein.
1937 folgte die Eröffnung der Stobbe-Kaserne (spätere Wentworth-Kaserne), ebenfalls an der Vlothoer Straße, mit samt der Offiziersmesse an der Liststraße 1.
Seitdem ist die Stadt Herford eng mit ihren Kasernen verbunden.

... weiterlesen...

Namensgeber der Estorff-Kaserne war Generalleutnant Ludwig von Estorff, der als Komman- deur des ehemaligen Infanterie-Regiments 17 während des Ersten Weltkriegs in Herford statio- niert war.

Die Stobbe-Kaserne wurde nach Generalleutnant Otto Stobbe, einem weiteren ehemaligen Kommandeur des Infanterie-Regiments 17, benannt.

Die Kaserne an der Saarstraße wurde nach dem Kapitänleutnant und U-Boot-Kommandant Otto Weddigen benannt. Weddigen wurde 1882 in Herford geboren und starb im Ersten Weltkrieg auf See.

Während an der Saarstraße die Panzer-Abwehrabteilung 6 beheimatet war, waren zu Beginn in dem Doppelstandort auf dem Stiftberg das 1. Bataillon sowie zwei Ergänzungsbattaillone des Infanterie-Regiments 58 der 6. Infanterie-Division untergebracht.

 


Am 03.04.1945 erreichten die Alliierten Herford – als erste die us-amerikanische Armee, da- nach die britischen Streitkräfte. Die besetzten zuerst Herford und schlugen später hier ihr Hauptquartier auf.