Seite übersetzen
 

Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan 2015

Durch einen Lärmaktionsplan sollen geeignete Maßnahmen für die Gebiete festgesetzt werden, die nach der Lärmkartierung als besonders belastet ausgewiesen wurden. Solche Maßnahmen können sein:

  • Vermeidung und Verminderung von Kfz-Verkehr, zum Beispiel Nutzungsmischung, kurze Wege und Ersatz von MIV durch Fahrrad-, Fußverkehr und ÖV Parkraumbewirtschaftung,
  • City-Logistik
  • Bündelung und räumliche Verlagerung des Kfz-Verkehrs,
  • Fahrverbote für Lkw in bestimmten Straßen beziehungsweise zu bestimmten Zeiten Verkehrsleitung durch Pförtnerampeln, Zuflußdosierung
  • Verträgliche Abwicklung des Kfz-Verkehrs, Verkehrsberuhigte Bereiche, Tempo- 30 – Zonen
    Bauleitplanung, zum Beispiel geschlossenen Bauweisen, Festsetzung von Flächen für Schallschutz
  • Baulicher Schallschutz, zum Beispiel Schließen von Baulücken, Schallschutzwände und –fenster

Das Verfahren zur Aufstellung eines solchen Planes ist gesetzlich geregelt. Über den Entwurf beschliesst der Rat der Hansestadt Herford. Der Lärmaktionsplan wird alle 5 Jahre fortgeschrieben.


Lärmaktionsplan Stufe 1
Lärmaktionsplan für die Hansestadt Herford -Rahmenteil-

Anlagen zum Rahmenteil:
Anlage 1 -Daten zu den Lärmkarten
Anlage 2 -Stellungnahmen "Träger öffentlicher Belange"-
Anlage 3 -Protokoll der öffetnlichen Anhörung vom 26.03.2009-
Anlage 4 -Auswertung der Bürgereingaben zum Lärmaktionsplan
              Stand 22.09.2009-
Anlage 5 -Protokoll des Kolloquiums-
Anlage 6 -Handlungsprogramm-

 

Lärmaktionsplan Stufe 2

Der Lärmaktionsplan in der zweiten Stufe gliedert sich in Straßen- und Schienenverkehr.

Schienenverkehr

Straßenverkehr