Seite übersetzen
 

Leistungen|Medizinische Versorgung

Geld und Leistungen

 

Asylbewerber haben ein Recht auf ein Existenzminimum. Ihre Versorgung ist gesetzlich festgelegt. Sie erhalten das, was sie für das tägliche Leben brauchen. Geregelt wird dies durch das Asylbewerberleistungsgesetz.

Die Flüchtlinge in einer Notunterkunft wie der Harewood-Kaserne zum Beispiel werden vor Ort mit Essen und Getränken versorgt. Sie bekommen Kleidung und medizinische Hilfe.

 

Die Flüchtlinge bekommen außerdem ein Taschengeld. Jeder Erwachsene erhält 30,- Euro pro Woche, ein Kind 15,- Euro. Diese Kosten trägt das Land NRW.

Wechselt ein Asylbewerber aus einer Notunterkunft in eine ihm zugewiesene Kommune, ändern sich die Leistungen. Der Flüchtling zieht in eine Wohnung. Die Kosten für eine Unterkunft übernimmt dann die Stadt. Ebenso die Geldleistungen.

Ein Asylbewerber bekommt:

  • Single: 359,- Euro
  • Ehepartner: 323,- Euro
  • Kinder: 217,- bis 283,- Euro (je nach Alter)

Diese Leistungen liegen geringfügig unter dem Hartz IV Regelsatz