Seite übersetzen
 

Rat und Information

Krankheit | Krisen | Sucht

 

Seelische Krisen | Erkrankungen

Fast jede/r Dritte leidet im Laufe ihres/seines Lebens einmal an einer seelischen Erkrankung oder erlebt eine ernste psychische Krise. Manchmal sind sie nur schwer zu erkennen und manches körperliche Symptom kann auch auf eine psychische Erkrankung, wie zum Beispiel eine Depression, hinweisen.
Hier ist es ganz besonders wichtig, dass Sie als Betroffene nicht resignieren und den Weg  zum Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Herford suchen, der Ihnen weiterhilft.

Um ein ganz anderes Problem handelt es sich bei zunehmender Altersverwirrtheit. Viele der Betroffenen, die ihre eigene Veränderung durchaus spüren und sehr darunter leiden, scheuen den Weg zu einer Fachberatung. Dies gilt auch für Angehörige, die Familienmitglieder mit einer seelischen Alterskrankheit betreuen und pflegen.
Der Sozialpsychiatrische Dienst und die Angehörigengruppen informieren und beraten:

  • Sozialpsychiatrischer Dienst Gesundheitsamt des Kreises Herford Borriesstr. 1,
    Telefon: 05221 - 131608
  • Angehörigengruppe Herford jeden 2. Mittwoch im Monat 17.30 – 19.00 Uhr Kontakt über den Sozialpsychiatrischen Dienst (siehe oben)
  • Psychosozialer Krisendienst im Kreis HerfordBorriesstraße 1,
    Telefon: 05221 - 131608
    (die Inanspruchnahme des Dienstes ist vertraulich und kostenlos)
  • Interessengemeinschaft (Selbsthilfe) der Angehörigen psychisch Kranker im Kreis Herford Frau Schliebener, Otternbuschweg 21,
    Telefon: 05221 - 50580
  • Die Klinke, Kurfürstenstraße 17,
    Telefon: 05221 - 16470
  • Alzheimersorgentelefon, Frau Mildner,
    Telefon: 05221 - 275495
  • Caritas Beratung für psychisch Kranke und deren Angehörige, Clarenstr. 24
    Thomas Veling,
    Telefon: 05221 - 167330, Fax: 05221 - 167331 Handy 0171 7612755
    eMail: info-geschaeftsstelle@caritasverbandherford.de, www.caritasverband-herford.de Donnerstags 15.00 – 18.00 oder nach telefonischer Absprache

 

Demenz | Alzheimer

Die Diagnose Demenz trifft alle Beteiligte gleichermaßen unvorbereitet, die Betroffenen aber auch die pflegenden Angehörigen.
Beratung, Information, Austausch, Treffpunkte, Hilfe und Begleitung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, Freunde und Nachbarn finden Sie bei:

  • Regelmäßige Treffen für Betroffene deren Angehörige und alleinlebende Demenzerkrankte
    Frau Alex, Telefon: 05221 - 66779
  • Gesellschafterausbildung zur Entlastung pflegender Angehöriger
    in Kooperation mit dem DRK
    Frau Alex, Telefon: 05221 - 66779
  • Beratungsstelle für Angehörige im Heinrich-Windhorst-Haus
    Frau Mildner, Telefon:  05221 - 2820314 oder 0178 2363033
  • Treffpunkt für Menschen mit Demenzerkrankungen und deren Angehörige
    in der ev. Petrikirche, Wilhelmsplatz 10 in Zusammenarbeit mit der Diakoniestation Herford I
    jeden Montag 14.30 – 17.30 Uhr.
    Anmeldungen bei Frau Franke, Telefon: 05221 - 92495-0
    (kostenpflichtig, bei Demenzeinstufung über die Pflegekassen abrechenbar)
  • Cafe Vergiß-mein-nicht, Treffpunkt der Caritas für dementiell erkrankte Menschen, donnerstags von 14.30 bis 17.00 Uhr.
    Ansprechpartner ist Hr. Scholz, Telefon: 05221 - 1673-30
    (kostenpflichtig, bei Demenzeinstufung über die Pflegekassen abrechenbar)

 

Telefonseelsorge

Gleichgültig, in welcher besonderen oder schwierigen Lebenssituation Sie sich befinden, mit welchen Sorgen Sie sich tragen: Die Telefonseelsorge hält sich Tag und Nacht für Sie bereit. Ansprechpartner hören Ihnen zu, sprechen mit Ihnen und machen Mut. Ihre Anonymität wird in jedem Fall respektiert. Die Anrufe sind für Sie kostenlos.

0800 1110111 oder 0800 1110222 rund um die Uhr.

 

Krankenhaussozialdienste

Was geschieht nach dem Krankenhausaufenthalt?
Vor dieser Frage stehen Sie oft unvorbereitet und benötigen schnelle Beratung sowie Unterstützung. Dann können Sie sich an die Krankenhaussozialdienste wenden. Diese klären mit Ihnen und Ihren Angehörigen unter Einbeziehung des therapeutischen, medizinischen und pflegerischen Personals alle Fragen, die mit der Entlassung aus dem Krankenhaus entstehen können: Rehabilitation oder Anschlussheilbehandlung, Suche nach Kurzzeitpflegeplätzen, Pflege zu Hause oder im Heim, Auswahl der Hilfen und Dienste, Finanzierungsfragen und vieles mehr.

  • Klinikum Kreis Herford,
    Sozialer Dienst: Frau Beermann, Zimmer 187, Telefon: 94-2794 Pia Nagel,
    Zimmer 185, Telefon: 94-1439
    Entlassmanagement: Frau Weygandt Telefon: 94-1419,  Frau Rolf Telefon: 94-1423
  • Sozialdienst der psychiatrischen Abteilung des Klinikum Herford:
    Herr Fröse, Telefon: 94-28417 Frau Kroll, Telefon: 94-28414
  • Mathilden Hospital,
    Sozialdienst: Herr Milsmann Frau Andrea Klein, Zimmer E53, Telefon: 593-161

 

Sucht

Von Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit sowie Spielsucht sind auch ältere Menschen betroffen. Fachleute, die der Schweigepflicht unterstehen, bieten Ihnen kostenlose Einzel- oder Paarberatung und helfen Ihnen Ihr Abhängigkeitsproblem zu lösen.

• Diakonisches Werk, Fachstelle Sucht
   Telefon: 05221 - 599849

 

Schuldnerberatung

Manchmal führen schwierige Lebensumstände dazu, dass hohe Schulden entstehen. Bei Überschuldung und wenn es darum geht, für sich selbst oder seine Freunde/Familie einen realistischen Weg aus den Schulden zu finden, hilft Ihnen

Die Schuldnerberatung des Sozialdienstes kath. Frauen und Männer

Schiller Str. 6, Telefon: 05221 -  1037-0

Montag
9.00 bis 11.00 Uhr Sprechzeiten.

Donnerstag
8.30 bis 12.30 Uhr Telefonkontakt