Seite übersetzen
 

Familienersetzende Hilfen

Was ist das?

Wenn das Wohl von Kindern gefährdet ist oder Eltern ihre Kinder nicht ausreichend versorgen können, greifen familienersetzende Hilfen. Es gibt ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen.

Ziel ist es, Herforder Kindern zu helfen, die sich in ihren Familien nicht ausreichend entwickeln können. Soweit möglich sollen die Familien durch ambulante Hilfe unterstützt werden.
In einigen Fällen müssen Kinder aber für eine unbestimmte Zeit aus ihren Familien herausgenommen und in Einrichtungen untergebracht werden. Das können Kinder- und Jugendheime sein, Internate, Wohngruppen oder auch Psychiatrische Einrichtungen für Kinder und Jugendliche.
Familienersetzende Einrichtungen versuchen nach Möglichkeit engen Kontakt mit den Herkunftsfamilien zu halten, damit die Kinder und Jugendlichen zurückkehren können.

Der Bereich der familienersetzenden Hilfen im Jugendamt der Hansestadt Herford besteht aus den verschiedenen Arbeitsbereichen:

Jugendberatung

Pflegekinderdienst

Adoptionsvermittlung

Vormundschaften 

Beurkundungen 

Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen