Seite übersetzen
 

Arten der Pflege

Pflege durch Angehörige oder Bekannte

Oft sind Kinder oder auch engere Bekannte bereit, die Pflege zu Hause zu übernehmen. Das Leben mit Pflegebedürftigkeit ist aber für beide Seiten nicht immer einfach. Rat und Hilfe bei Ihrer Entscheidung finden Sie beim Krankenhaussozialdienst, den Wohlfahrtsverbänden, den Pflegediensten, Ihrer Pflegekasse und bei Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin oder dem Sozialen Außendienst der Hansestadt Herford. Haben Sie sich für Pflege durch Angehörige entschieden, sind Sie verantwortlich für die Verwendung des Pflegegeldes. Sie müssen dann selbst dafür sorgen, dass Sie angemessen gepflegt werden.
Sogenannte Qualitätssicherungsbesuche von ambulanten Pflegediensten müssen Sie unaufgefordert halbjährlich (bei Pflegestufe I und II) bzw. vierteljährlich (bei Pflegestufe III) abrufen. Ansonsten kann Ihnen das Pflegegeld gekürzt oder entzogen werden. Oft lohnt sich für Pflegebedürftige eine Kombination von Geld- und Sachleistungen. Die pflegenden Angehörigen erhalten so Unterstützung und Entlastung durch professionelle Dienste.

Pflegezeit

Mit dem Pflegezeitgesetz soll die Vereinbarkeit von Pflege naher Angehöriger und Beruf verbessert werden. Beschäftigte haben das Recht auf zehn Tage unbezahlten Pflegeurlaub, um Angehörige in einer akuten Situation zu pflegen oder die Pflege für diese zu organisieren. Neben dem zehntägigen Pflegeurlaub können Arbeitnehmer eine ebenfalls unbezahlte Pflegezeit von bis zu sechs Monaten nehmen, wenn sie einen nahen Angehörigen zu Hause pflegen. Dieser Anspruch gilt nicht gegenüber Arbeitgebern mit 15 oder weniger Beschäftigten.

Der gute Tipp

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Hausarzt, ihre Hausärztin Ihnen Häusliche Krankenpflege von bis zu vier Wochen verordnet, wenn dadurch ein Krankenhausaufenthalt für Sie verkürzt oder vermieden werden kann. Die Kosten für die anfallende Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung sowie die medizinische Behandlungspflege (z.B. Spritzen, Verbände) übernimmt in diesem Fall nach eingehender Prüfung die Krankenkasse.

 

Kurse für pflegende Angehörige

Das Leben mit Pflegebedürftigen kann für die Pflegenden körperlich, vor allem aber seelisch, anstrengend und belastend sein. Da hilft das Gespräch und der Austausch mit Menschen, die die gleichen Erfahrungen machen!

Die kostenlosen Kurse für pflegende Angehörige sind ein Angebot der Pflegekassen in Zusammenarbeit mit den Pflegediensten. Anmeldungen sind bei Ihrer Pflegekasse möglich. Weitere Anbieter solcher Pflegekurse in Herford sind:

  • das Deutsche Rote Kreuz, 56784 und 56678
  • die Alzheimer Angehörigen-SelbsthilfegruppeFrau Mildner, 275495 oder 55167

Der gute Tipp

Für Laienpflegekräfte gilt ab 01.07.2008 ein Anspruch auf eine Pflegezeit, d.h. sie können sich als Beschäftigte in Betrieben mit mehr als 15 Arbeitskräften insgesamt bis zu 6 Monate von der Arbeit freistellen lassen. Sie beziehen zwar kein Gehalt, bleiben aber sozialversichert. Wird jemand im Angehörigenkreis plötzlich ein Pflegefall, können Sie als Beschäftigte unabhängig von der Pflegezeit kurzzeitig eine Freistellung von bis zu 10 Arbeitstagen beanspruchen.